• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Agrarfrost investiert 20 Millionen

14.02.2020

Wildeshausen /Aldrup Die Firma Agrarfrost erweitert und modernisiert ihr Werk in Aldrup und investiert rund 20 Millionen Euro. Das teilte der Kartoffel-Tiefkühlspezialist am Donnerstag mit. Zuvor hatte die niedersächsische Ministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Barbara Otte-Kinast (CDU), das Unternehmen besucht und sich gemeinsam mit Parteikollegen sowie Wildeshausens Bürgermeister Jens Kuraschinski über die erste Bauphase der Werkserweiterung informiert. Sie machten sich auch ein Bild des Herstellungsprozesses – vom Kartoffelanbau bis zum fertigen Tiefkühlprodukt. Das Familienunternehmen erweitert auf 5000 Quadratmeter Fläche die Kartoffelannahme, -sortierung, -wäsche und -lagerung. Damit setzt die Firma nach eigenen Angaben bewusst ein Zeichen für den Standort Aldrup und Qualität „Made in Germany“.

Über Markt diskutiert

Der Besuch diente auch dem Austausch zur Wettbewerbssituation mittelständischer Familienunternehmen aufgrund neuer Herausforderungen und externer Einflüsse auf das zukünftige Marktgeschehen. Dazu sagte Firmeninhaber Eike Stöver: „Auch in der Politik müssen Rahmenbedingungen geschaffen werden, die unsere landwirtschaftlichen Produkte auf den deutschen, europäischen und internationalen Absatzmärkten weiter wettbewerbsfähig halten. Alle Marktteilnehmer sollten unter gleichen gesetzlichen Vorgaben und Regularien ihre Produkte erzeugen, produzieren und vermarkten können. Hier besteht auf vielen Gebieten, wie zum Beispiel in der Energiepolitik, beim Verbraucherschutz oder bei einheitlichen europäischen Dünge- und Pflanzenschutzverordnungen, die unsere Landwirte brauchen, bis hin zur Klärung von willkürlich auferlegten Strafzöllen beim Export von Kartoffelspezialitäten, zum Beispiel nach Südamerika, Handlungsbedarf.“

Die Ministerin hat sich laut Firmenangaben beeindruckt gezeigt von den modernen Produktionsstätten und der geplanten Standorterweiterung. Sie unterstütze die Belange der mittelständischen Unternehmen in Niedersachsen. Denn nur mit allen Marktbeteiligten und Institutionen einheitlich abgestimmte Rahmenbedingungen schafften einen nachhaltigen und umweltgerechten Kontext, in dem alle landwirtschaftlichen Produktionsbetriebe die gleichen Wettbewerbsbedingungen vorfinden.

200 Vertragslandwirte

Mit 800 Mitarbeitern an den Produktionsstandorten Aldrup und Oschersleben bei Magdeburg verarbeitet Agrarfrost jährlich circa 600 000 Tonnen Kartoffeln zu Kartoffelfertigerzeugnissen. Rund 200 Vertragslandwirte produzierten auf 8000 Hektar Kartoffeln für das Unternehmen. Von der Züchtung der Saatkartoffeln über die Aufzucht bis hin zur Herstellung der Produkte kommt bei Agrarfrost alles aus einer Hand. Das Gros der hergestellten Erzeugnisse entfällt auf tiefgekühlte Kartoffelprodukte, gefolgt von Kartoffelsnacks (Chips, Sticks) sowie Kartoffelflocken.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.