• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Tierheim: Rund 30 Katzen im neuen Haus

03.01.2018

Wildeshausen /Bergedorf Bernie liegt auf dem Boden im Eingangsbereich des Tierheims. Als Nadine Sprathoff seinen Kopf tätschelt, schaut der Berner Sennenhund mit treuen Augen zu ihr auf. Der Hund mit dem schwarzen Fell kam ins Tierheim, weil er nicht ausreichend zu fressen bekommen hatte und völlig abgemagert war. Er komme aus einer Beschlagnahme, sagt die Tierpflegerin. Von den Mitarbeitern des Tierheims wird Bernie jetzt wieder aufgepäppelt: „Er ist auf einem guten Weg.“

Einzugsgebiet erweitert

Bernies Geschichte ist eher ungewöhnlich. Die meisten Hunde und Katzen im Tierheim Bergedorf sind Fundtiere. Leute, die ein Tier gefunden hätten, würden im Tierheim oder bei der Polizei anrufen, berichtet Nadine Sprathoff. „Wir holen die Fundtiere dann ab.“ Und zwar nicht nur aus der Gemeinde Ganderkesee, sondern auch aus Delmenhorst, Wildeshausen, Lemwerder, Brake sowie den Gemeinden Hude, Berne, Hatten, Dötlingen und Großenkneten. Im vergangenen Jahr wurde das Einzugsgebiet um drei Gemeinden erweitert. „Wir haben einen Vertrag mit den Gemeinden und müssen den Platz für Fundtiere sicherstellen“, erläutert die Mitarbeiterin des Tierheims. Deshalb tut das Team unter der Leitung von Marc Ungnade alles, um Fundtiere zu ihren Besitzern zurückzubringen. „Wir recherchieren im Internet, ob ein Tier vermisst wird.“ Auch auf der Homepage des Tierheims gibt es Informationen über die Bewohner und ihren Fundort. Hilfreich sei, wenn ein Tier einen Chip habe und im Tierregister „Tasso“ registriert sei.

Bei manchen Fundtieren müssen Nadine Sprathoff und ihre Kollegen allerdings davon ausgehen, dass sie ausgesetzt wurden. Besonders in den Sommermonaten landen viele kleine Katzen in Bergedorf. „Im Sommer hatten wir weit über 30 Kitten.“ Einige seien mitten auf einem Feld gefunden worden. In einem anderen Fall mussten die Mitarbeiter eine Katzenmutter mit ihren Jungen aufnehmen. „Ein Großteil der Katzen sitzt noch hier“, sagt die Tierpflegerin. Sie appelliert an Katzenbesitzer, ihre Tiere kastrieren zu lassen. In Delmenhorst gebe es eine Kastrationspflicht. Damit die Fundkatzen ausreichend Platz im Tierheim haben, wurde kürzlich ein neues Katzenhaus gebaut und in Betrieb genommen. Außerdem entsteht auf dem Gelände ein neues Bürogebäude. Das jetzige Büro werde zur Quarantänestation, sagt Nadine Sprathoff.

Etwa 30 Hunde gehören ebenfalls zu den Bewohnern des Tierheims. Bei Hunden sei es leichter, den Besitzer zu finden, weil ihr Verschwinden eher auffalle, sagt die Tierpflegerin. Manchmal haben es die Mitarbeiter allerdings auch mit exotischen Tieren zu tun: Sprathoff erzählt von zwei Königspythons, die in einer Tupperdose vor einer Tierarztpraxis gefunden worden seien. „Wir konnten die Schlangen in erfahrene Hände vermitteln.“ Auch vier Kaninchen und zwei Schildkröten leben zurzeit im Heim.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Wirtschafts-Newsletter der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Gassi-Geher willkommen

Ehrenamtliche Hilfe ist im Tierheim jederzeit willkommen: Es gibt Helfer, die mit den Hunden Gassi gehen. In Begleitung ihrer Eltern können nach Angaben von Nadine Sprathoff auch Kinder diese Aufgabe übernehmen. Streicheleinheiten für die Katzen sind ebenfalls willkommen: „Man kann auch zum Kuscheln vorbeikommen.“

Antje Rickmeier Redakteurin / Redaktion Ganderkesee
Rufen Sie mich an:
04222 8077 2740
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.