• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Projekt mit Vorbildcharakter

22.02.2018

Wildeshausen /Colnrade Es ist eine Erfolgsgeschichte, die ihresgleichen sucht: Auf einer Länge von knapp 800 Metern wurde in Colnrade der Beckstedter Bach revitalisiert – unter Beteiligung vieler Akteure, darunter der umtriebige Fischereiverein Colnrade. Im März soll das neu geschaffene Gewässer an die Hunte „angeschlossen“ werden, wie Dr. Jens Salva vom Landesfischereiverband Weser-Ems mitteilte.

Der Biologe informierte am Dienstag den Umwelt- und Abfallwirtschaftsausschuss des Kreises über das Projekt. Der alte, schnurgerade Bach sei für die Wassertiere „wie ein Neubau ohne Möbel“, so Salva. Damit sich Laichplätze für die Fische bilden können, wurde das schlängelnde Bett mit Totholz, Kies und anderen Elementen ausstaffiert. Rückzugsräume bieten auch Sandfänge. Insgesamt wurden 9000 Kubikmeter Boden bewegt. Salva sowie Dieter Hahn, Leiter des Amts für Bodenschutz und Abfallwirtschaft, würdigten die Bereitschaft der Eigentümer Flächen abzutreten oder zu tauschen.

Der Landkreis hat rund 83 000 Euro in das Projekt investiert. Davon entfielen etwa 60 000 Euro auf Grundstückskosten. Die Bingo-Umweltstiftung und andere Stiftungen trugen allein die reinen Baukosten, betonte Silva. Ein besonderes Lob galt dem Fischereiverein Colnrade, der neben einem Baranteil von 2000 Euro mehr als 300 Stunden ehrenamtliche Arbeit eingebracht hat.

Auch Carola Becker, Vertreterin der Naturschutzverbände in dem Ausschuss, lobte das Engagement der Beteiligten. Es werde allerdings noch viel Geld benötigt, um weitere Flusskilometer zu renaturieren. Der Staat solle sich „schämen“, so eine Aufgabe auf das Ehrenamt abzuwälzen. Nach Angaben Salvas ist eine Förderung mit EU-Mitteln zu kompliziert und zu aufwendig. Hahn wies darauf hin, dass „die Unterhaltungsverbände sehr aufgeschlossen gegenüber solchen Projekten" sind, aber ebenfalls mit der Bürokratie zu kämpfen hätten. Von einer „Erfolgsgeschichte“ des Naturschutzes im Landkreis sprach Axel Brammer (SPD), der auch Mitglied im Umweltausschuss des Landtags ist. Projekte wie in Colnrade seien wichtig, weil hier Verbände und Betroffene gut zusammenarbeiten und alle mitgenommen würden. Man dürfe nicht immer allein nach dem Staat rufen, meinte Brammer.

Stefan Idel Redaktionsleitung / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2701
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.