• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Personalkosten steigen um 50 %

05.10.2019

Wildeshausen Die Aufwendungen der Stadt Wildeshausen für Personal sind in den Jahren 2010 bis 2018 um 50 Prozent gestiegen. Das berichtete Kämmerer Thomas Eilers kürzlich dem Finanzausschuss. Insgesamt handele es sich um zusätzliche 38 Stellen; davon entfielen allerdings nur 16 auf das Stadthaus. Die übrigen 22 Stellen waren vornehmlich im Bereich Kinderbetreuung oder Sozialarbeit zu besetzen. Ein Grund: die Verschärfung der gesetzlichen Anforderungen.

Wie ist die Stadt wirtschaftlich aufgestellt? Rutschen wir in eine Rezession? Um diese Fragen zu beantworten, skizzierte Eilers im Fachausschuss eine achtjährige Entwicklung. Sein Fazit: „Es sieht nicht mehr so rosig aus.“ Die Haushaltsplanung für 2020 sei mit Bedacht zu machen.

Eilers zufolge sind die ordentlichen Aufwendungen von 25,02 Millionen Euro (2010) auf 33,31 Mio. Euro (2018) gestiegen, aber dafür hätten sich die Erträge ebenfalls erhöht – von 24 Mio. Euro in 2010 auf 37,7 Mio. Euro im vergangenen Jahr. 2010 litt die Stadt noch unter den Folgen der Finanz- und Wirtschaftskrise. Daher habe man den Haushalt 2010 mit einem Minus von 1,01 Mio. Euro abgeschlossen, alle übrigen mit einem dicken Plus. Für den Haushalt 2018 stehe ein Plus von 4,38 Mio. Euro als ordentliches Ergebnis. Im Haushaltsjahr 2017 gab es sogar ein Plus von 5,63 Mio. Euro. Das hänge auch mit Sondereffekten zusammen. Weil sich Projekte verzögert hätten, seien „Haushaltsreste“ entstanden.

9,44 Mio. fürs Personal

Eilers beließ es nicht nur bei den nackten Zahlen, sondern ging ins Detail – etwa in puncto Personal: So sei in der Verwaltung für den Fachbereich Bau nahezu jedes Jahr mehr Personal eingestellt worden. Das liege an den Planungen für die Kita im Bereich der Städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme, der Freibadsanierung oder dem Projekt „Stadtgrün“ für den Stadtwall und das Urgeschichtliche Zentrum (UZW). Dies und das Alltagsgeschäft sowie der Schultausch von Hunteschule und St.-Peter-Schule würden Kapazitäten binden. Bereits im Juni hatte die Verwaltung eingeräumt, dass sie „im Hinblick auf die vielen ausstehenden Projekte zeitlich nicht in der Lage ist, ein Vergabeverfahren mit Einzelgewerken durchzuführen“. Insgesamt stiegen die Personalkosten von 5,75 Mio. Euro (in 2010) auf 9,44 Mio. Euro in diesem Jahr.

Außer für Personal stiegen die Ausgaben für Sach- und Dienstleistungen von 2010 auf 2018 um 39 Prozent und die Transferaufwendungen um 35 Prozent. Bei den Transferaufwendungen ging es im Vorjahr immerhin um eine Summe von 12,84 Mio. Euro. Gesunken sind hingegen die Aufwendungen für Zinsen – und das massiv um 42 Prozent.

Parallel zu den Kosten steigerten sich allerdings auch die Erträge. Die Zuweisungen von höherer Ebene haben in dem achtjährigen Betrachtungszeitraum um 158 Prozent zugenommen. Auch die Steuern und Abgaben, die Wildeshausen selbst erhält, sind um 74 Prozent in die Höhe geschossen. Zum Jahresende 2018 hatte die Stadt liquide Mittel von 10,98 Mio. Euro; 2010 waren es noch 1,8 Mio. Euro. Die Investitionssumme stieg im gleichen Zeitraum von 3,28 Mio. Euro auf 6,75 Mio. Euro. Für den Haushalt 2019 steht gar die Rekord-Investitionssumme von 12,74 Mio. Euro in den Büchern.

Kreisumlage gesunken

Von guten Voraussetzungen, um das Projekt „Wildeshausen 2030“ umzusetzen, sprach CDU-Fraktionschef Wolfgang Sasse. Mit der Senkung der Kreisumlage habe auch der Kreis zu dieser guten Entwicklung beigetragen. Im Fall von Wildeshausen sei das ein Plus von einer Million Euro gewesen. CDW-Ratsherr Jens-Peter Hennken forderte, Haushaltsdisziplin zu wahren. Wer Investitionsvorschläge mache, müsse auch die Gegenfinanzierung darlegen.

Stefan Idel Redaktionsleitung / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2701
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.