• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Leute machen Kleider – und tauschen sie auch gleich

19.01.2019

Wildeshausen Am Anfang stand die Lesung: So könnte man den Beginn der ersten Kleidertauschbörse in Wildeshausen bezeichnen. Das Klimaschutzteam des Landkreises Oldenburg hat sie im DRK-Mehrgenerationenhaus (MGH) ausgerichtet – rund zwölf Besucherinnen waren in den ersten Minuten da.

Die Buchhandlung Bökers am Markt hatte an dem Abend eine Lesung organisiert: Um 20 Uhr las Imke Müller-Hellmann aus ihrem erst kürzlich erschienen Buch „Leute machen Kleider – eine Reise durch die globale Textilindustrie“. Die Autorin reiste an die Produktionsorte ihrer zehn Lieblingskleidungsstücke, um herauszufinden, wo ihre Kleider herkommen, von wem sie hergestellt und unter welchen Umständen sie produziert werden.

Daraufhin entstand im Klimaschutzteam die Idee: Warum das Ganze nicht mit einer Kleidertauschbörse kombinieren? Im Repair-Café im Jugendzentrum Jott-Zett gebe es bereits die Möglichkeit, untereinander Kleidung zu tauschen – dies werde aber nicht so stark genutzt, erklärte Projektmanagerin Rebecca Remke. „Man kennt diese Veranstaltung bisher aus größeren Städten – jetzt wollen wir sie ins Land tragen.“

Nach einem Austausch zwischen Klimaschutzteam und Bökers am Markt wurde die Idee umgesetzt: Zweieinhalb Stunden vor Lesungsbeginn startete das Shoppen der anderen Art. Das Prinzip ist simpel: Jeder, der möchte, kann ausgediente Kleidungsstücke bei der Börse abgeben und sich dafür von anderen Besuchern mitgebrachte Stücke mitnehmen. „Jeder darf sich zehn Teile mitnehmen“, erklärte Remke.

Bei Kaffee und Keksen stöberten die Besucher zwischen Mänteln, T-Shirts und Pullovern. Den Besucherinnen sei anzumerken: „Sie hatten das Bedürfnis, auszumisten.“ Das erste Mal bei einer Kleidertauschbörse war Marit Hoffmann mit Tochter Clara Emma. Auf Flohmärkten kaufe man zwar mal für die Kinder Kleidung. „Aber für sich selbst kauft man dort in der Regel nichts.“ Da biete sich die Börse schon eher an. Die Möglichkeit, gut erhaltene Textilien dort abzugeben, finde sie gut. „Vielleicht kann es ja ein anderer noch gebrauchen?“

Ob die Kleidertauschbörse fortgesetzt wird, weiß Remke noch nicht genau. „Wenn es Potenzial hat, dann ja.“ Ansonsten gilt: Kleidertausch ist beim Repair-Café weiter möglich. Dort werden im Übrigen noch Tüftler gesucht, die die Organisatoren unterstützen. Weitere Infos bei Remke unter Telefon  0 44 31/ 85 59 1.

Verena Sieling Wildeshausen / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2708
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.