• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Kontaktstelle für Selbsthilfe wird gegründet

20.11.2019

Wildeshausen /Landkreis Was andere Kreise schon seit 20 Jahren haben, wird nun auch im Landkreis Oldenburg gegründet: eine Kontaktstelle für Selbsthilfe. Angesiedelt wird sie unter dem Dach der Freiwilligenagentur „misch mit“ Wildeshausen. Während die Krankenkassen und das Land Niedersachsen die Personalkosten übernehmen, gibt der Landkreis für zunächst drei Jahre einen Sachmittelzuschuss von 4000 Euro pro Jahr sowie einmalig 10 000 Euro für eine Büroausstattung.

Mehr noch: Auf Bitte des Landkreises, wie Landrat Carstens Harings am Dienstagnachmittag im Struktur- und Wirtschaftsausschuss erklärte, hat die Freiwilligenagentur auch ein Konzept zur Einrichtung einer kreisweit tätigen Beratungsstelle für Ehrenamtliche ausgearbeitet. Das stellte der Vorsitzende der Freiwilligenagentur, Dieter Brüggmann, ebenfalls im Kreishaus vor.

Zahlen der Freiwilligenagentur

Die Freiwilligenagentur arbeitet mit 126 Einrichtungen zusammen: 64 in Wildeshausen, 22 in Hatten, 14 in Dötlingen, 14 in Großenkneten und zwölf in Harpstedt.

Von 332 Angeboten mit 1010 freien Stellen für ehrenamtliche Helfer konnte Dieter Brüggmann berichten: 179 Angebote in Wildeshausen mit 627 Stellen, 27 in Harpstedt mit 61 Stellen, 30 in Kneten mit 56 Stellen, 31 in Dötlingen mit 101 Stellen sowie 65 in Hatten mit 165 freien Stellen.

513 Freiwillige engagieren sich. Die Freiwilligenagentur vermittelte 320 Ehrenamtliche in Wildeshausen, 65 in Harpstedt, 32 in Großenkneten 55 in Dötlingen und 52 in Hatten.

Für zunächst drei Jahre soll ein hauptamtlicher Mitarbeiter Ansprechpartner für Ehrenamtliche sein. Diese Person soll gemeinnützige Einrichtungen zum Beispiel in Verwaltungs- und Versicherungsfragen, bei der Datenschutzgrundverordnung oder auch bei Steuerfragen Hilfestellungen geben. „Wir wollen damit unseren Beitrag leisten, dass Ehrenamt zu stärken“, sagte nicht nur Harings. Der Ausschuss empfahl, für die Pilotphase von 2020 bis 2022 eine Anschubfinanzierung von 50 000 Euro pro Jahr zu zahlen sowie einen einmaligen Sachmittelzuschuss fürs Büro von 10 000 Euro.

Originär beschäftigt sich die Freiwilligenagentur mit der Vermittlung von ehrenamtlichen Helfern für gemeinnützige Einrichtungen. Was in Wildeshausen seit 2012 besteht, wurde testweise im Juni 2018 auf Dötlingen und Hatten ausgeweitet, im Januar 2019 auf Großenkneten und im März 2019 auf Harpstedt. Neben der Hauptstelle am Mühlendamm in Wildeshausen gibt es zwei weitere Beratungsstellen in Ahlhorn und Sandkrug.

Nach Darstellung von Brüggmann laufen die neuen Projekte erfolgreich und sollten über die Pilotphase hinaus verstetigt werden. Er betonte, dass niemandem etwas weggenommen werden soll. Es gehe darum, zusätzlich Bürger fürs Ehrenamt zu motivieren (siehe Infobox).

Das sahen auch die Kreistagsabgeordneten und der Landrat so. Der Ausschuss empfahl, für 2020 bis 2022 jährlich 20 000 Euro zur Verfügung zu stellen. Die übrigen 40 000 Euro pro Jahr sollen zusammen von den beteiligten Kommunen getragen werden. Zudem kam vom Ausschuss das Signal für eine dauerhafte Förderung. Der Landrat will darüber am kommenden Montag mit den Bürgermeistern sprechen.

Nach Angaben von Brüggmann muss die Freiwilligenagentur aus ihren Rücklagen 13 000 Euro für die Pilotprojekte beisteuern. Die Freiwilligenagentur finanziert sich aus Zuschüssen, Spenden und Mitgliedsbeiträgen.

Astrid Grotelüschen (CDU) und Franz Duin (SPD) lobten die Arbeit der Freiwilligenagentur. Sie hoffen, dass sich auch die drei Gemeinden Wardenburg, Hude und Ganderkesee anschließen.

Katja Radvan (Linke) begrüßte die Einrichtung einer Beratungsstelle „Ehrenamt“. Viele Vereine hätten mit Nachfolgeprobleme in den Vorständen zu kämpfen. Über die Beratungsstelle könnten vielleicht mehr Jugendliche begeistert werden, sich ehrenamtlich zu engagieren. Brüggmann erklärte dazu, dass sich 50 Prozent der überwiegend älteren Ehrenamtlichen schon in ihrer Jugend freiwillig engagiert hätten.

Christoph Koopmeiners Wildeshausen/Dötlingen / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2705
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.