• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Landkreis nun unter den Top 50

05.01.2018

Wildeshausen /Landkreis Ob wirtschaftliche Dynamik, Bevölkerungsentwicklung oder Arbeitslosenquote: Der Landkreis Oldenburg gehört stets zu den Regionen in Norddeutschland mit den besten Ergebnissen. Diese Tendenz spiegelt auch der neue Test von „Focus Money“ wider. Im bundesweiten Ranking der Städte und Landkreise schaffte es der Landkreis Oldenburg erstmals unter die Top 50.

Platz 116 im Vorjahr

Nach Rang 116 im Vorjahr landete der Landkreis Oldenburg mit 966,2 Punkten diesmal auf Platz 49 – machte also 67 Plätze gut. Besser in Niedersachsen sind nur die Landkreise Harburg (34), Stade (38) und das Ammerland (44). Die Nachbarkreise Cloppenburg (80), Vechta (82), Friesland (102) und Wesermarsch (164) konnten sich ebenfalls verbessern. Die Stadt Oldenburg hingegen landete mit Platz 180 noch hinter der Wesermarsch. Delmenhorst verschlechterte sich um einen Platz und landete auf Rang 329.

Zur Systematik

Der Text vergleicht die Wirtschaftskraft der Landkreise und kreisfreien Städte in Deutschland anhand folgender Kriterien:  Arbeitslosenquote im Jahresdurchschnitt, bezogen auf alle Erwerbspersonen,  Wachstum des Bruttoinlandsprodukts in jeweiligen Preisen zum Vorjahr,  Bruttowertschöpfung in jeweiligen Preisen je Erwerbstätigen,  verfügbares Einkommen privater Haushalte je Einwohner,  Veränderung der Erwerbstätigenzahl zum Vorjahr,  Investitionen im verarbeitenden Gewerbe je Beschäftigten im verarbeitenden Gewerbe sowie die  Veränderung der Bevölkerungszahl zum Vorjahr.

Für jedes Kriterium wurden drei Kennziffern zur Bewertung herangezogen, die den aktuellen Stand, die längerfristige Entwicklung und die Entwicklungsdynamik widerspiegeln.

Die Daten stammen von den Statistischen Landesämtern und der Bundesagentur für Arbeit und geben den neuesten verfügbaren Stand wieder.

Bundesweit Spitze ist der Landkreis Böblingen (Baden-Württemberg), gefolgt von Ingolstadt und dem Landkreis Ebersberg (Bayern). Der Landkreis Oldenburg ließ gar so wirtschaftsfreundliche Kreise wie Bamberg (50) oder Fulda (56) oder Großstädte wie Bremen (58), Frankfurt/Main (60) und Münster (85) hinter sich. Bundesweites Schlusslicht ist der Altmarkkreis Salzwedel (381).

Untersucht wurden von „Focus Money“ auf Grundlage amtlicher Zahlen die Entwicklung der Arbeitslosigkeit, das Bevölkerungswachstum, die Einkommen, die Investitionen, das Bruttoinlandsprodukt sowie eine Reihe weiterer Kernfelder (siehe Kasten). Beim Landkreis sorgte vor allem der Mix guter Daten für den Sprung in der Tabelle.

So gehört die Arbeitslosigkeit zu den niedrigsten in Niedersachsen. In der Studie floss noch nicht einmal die Quote von 3,5 Prozent aus dem Dezember 2017 ein. „Focus Money“ legte einen Mittelwert von 4,5 Prozent zugrunde, was für sich allein betrachtet Rang 138 ausmacht.

„Flächen bereitstellen“

Beim verfügbaren Einkommen liegt unser Landkreis im Mittelfeld (Rang 154). Zwischen 2011 und 2015 lag das frei verfügbare Einkommen pro Landkreis-Bewohner – rein statistisch – bei 21 177 Euro. In der Stadt Oldenburg waren es fast 2000 Euro weniger, ebenso im Kreis Cloppenburg. Bundesweites Schlusslicht ist Gelsenkirchen (15 754 Euro). Als einziger Landkreis über die Marke von 30 000 Euro kam Starnberg.

Von einem „sehr erfreulichen Ergebnis“ sprach Hans-Werner Aschoff, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Landkreis (WLO). Ein Grund für das gute Abschneiden liege in der Wirtschaftsstruktur mit kleinen und mittleren Unternehmen, die sich dem Markt flexibel anpassen. Er mahnte: „Wenn wir weiter oben stehen wollen, müssen wir ausreichend Flächen für Unternehmen bereitstellen.“

Stefan Idel
Redaktionsleitung
Redaktion Wildeshausen
Tel:
04431 9988 2701
Jasper Rittner
Redaktionsleitung
Redaktion Westerstede/Oldenburg
Tel:
04488 9988 2601