• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Tombola nicht nur finanziell ein Gewinn

05.11.2018

Wildeshausen Der Orgelförderverein Wildeshausen hat das gesteckte Ziel erreicht: 3000 Euro kamen am Freitag und Sonnabend durch den Losverkauf bei einer Tombola im Wildeshauser Famila-Markt am Westring zusammen. „Nicht nur dieses Ergebnis erfüllte die Beteiligten mit Dankbarkeit. Es waren die zahlreichen persönlichen Begegnungen und die positiven Eindrücke, die den Mitgliedern des Orgelfördervereines im Gedächtnis bleiben werden“, fasste Franz Duin vom Vorstand zusammen.

„Die Menschen haben uns Mut gemacht und sich für unsere Arbeit bedankt. Immer wieder war zu hören, dass die Alexanderkirche ökumenisch wahrgenommen wird und das Gesamtprojekt mit Orgel und Freilegung der Rosette für Wildeshausen förderlich sei.“ Selbst auswärtige Besucher ließen sich gerne informieren und beteiligten sich mit dem Loskauf.

Ein dickes Lob zollte Duin den Mitarbeitern des Famila-Marktes und Marktleiter Udo Frommhold. „Sie alle haben uns bereitwillig und gerne unterstützt. Auch das war eine schöne und dankbare Erfahrung.“ Laut Frommhold hatten Geschäftskunden des Unternehmens die 500 Tombola-Preise gestiftet. Auch kündigte der Markt an, nach Abschluss der Tombola eine mögliche Restsumme auf 3000 Euro zu ergänzen.

Selbst kleinere Gewinne wurden freudig empfangen, wie Duin meldete. „Wenn das Losglück nicht eintraf, hieß es: ,Macht nichts, es ist ja für einen guten Zweck’.“

Die wertigen, großen Gewinne hätten zu vielen strahlenden Gesichtern geführt. Für alle Beteiligten sei das Ausrichtung der Tombola mit viel Arbeit verbunden gewesen, „doch das menschliche und finanzielle Ergebnis machte alle Anstrengungen wieder wett.

Franz Duin kündigte für den Orgelförderverein Wildeshausen „noch mehrere Aktivitäten“ an.

Weitere Nachrichten:

Famila-Markt | Famila

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.