• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Pielepoggen: Jürgen Luthardt neuer Jungbürgermeister

13.02.2018

Wildeshausen Es ist eine gute Tradition am Rosenmontag in Wildeshausen: Mit langem Mantel und schwarzem Zylinder auf dem Kopf kommen die Vertreter der Pielepoggen, die Bewohner des Stadtviertels Zwischenbrücken, ins historische Rathaus. Im Trauzimmer tragen sie Bürgermeister Jens Kuraschinski und Kämmerer Thomas Eilers ihre Anliegen vor. So auch am Montag.

Mit Christoph Schlüter präsentierten die Pielepoggen ihren neuen Bürgermeister. Er löst Altbürgermeister Ralf Hentemann ab und trägt ein Jahr stolz die Amtskette der Pielepoggen. Als neuer Jungbürgermeister wurde Jürgen Luthardt verpflichtet.

Die Gäste kamen nicht nur, um ihre Amtsträger vorzustellen, sondern auch, um einige Wünsche zu äußern, damit ihr Wohnbezirk noch lebenswerter und sicherer werden kann. Ein Dauerbrenner ist das Thema Straßenbeleuchtung. Nach wie vor sei es zu dunkel. „Zwei Laternen, eine sogar vor dem Alten Wittekind, sind defekt“, räumte Kuraschinski ein. Leider gebe es nicht sofort Ersatz, da diese Lampenserie nicht mehr produziert werde. Kuraschinski sagte zu, so schnell wie möglich für eine Verbesserung der Straßenbeleuchtung zu sorgen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nach der neuen Illumination des Rathausgiebels soll endlich auch die Hunte-Brücken in Zwischenbrücken angestrahlt werden. Das Thema werde seit zwei Jahren diskutiert, so Bürgermeister Schlüter. „Ja, das müssen wir machen“, stellte sich Kuraschinski ganz auf die Seite der Zwischenbrücker. Die Verantwortlichen im Stadthaus versuchen, Fördermittel für das Projekt zu bekommen.

An dem „Hunte“-Schriftzug des Brückengeländers befinden sich nach wie vor alte Liebesschlösser, wie die Pielepoggen monierten. Ihre Forderung: Endlich die Schlösser entfernen, damit das Wort „Hunte“ wieder lesbar wird. Denkbar wäre auch, den Hunte-Schriftzug samt Schlössern abzubauen, so Helmut Rang.

Auch der Parkplatz am Mühlendamm ist stets ein Thema: Es müsse ein neuer Standort für den Glascontainer gefunden werden. Kuraschinski zufolge sollen die Clascontainer auf den Parkplatz des Rewe-Markts versetzt werden. Dank gab es auch: Am Mühlendamm hat der Bauhof neue Sitzbänke aufgestellt und Beete angelegt. „Vielleicht sollten wir in diesem Bereich noch einen Strandkorb-, Kanu- und Tretbootverleih einrichten“, fügte Rang scherzhaft hinzu.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.
DIE WIRTSCHAFT

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.