• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Englische Siedlungen: Bima will 270 Häuser sanieren
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 5 Minuten.

Lindan-Skandal In Oldenburg
Englische Siedlungen: Bima will 270 Häuser sanieren

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Günstig shoppen wieder sonntags möglich

19.07.2018

Wildeshausen „Wir sind wieder da“, sagt Johannes Lenzschau, Vorsitzender des Handels- und Gewerbevereins (HGV) in Wildeshausen über den Schnäppchenmarkt. Wirklich verschwunden war der Schnäppchenmarkt zwar nicht – aber im vergangenen Jahr fand er nicht an einem Sonntag statt: Der Schnäppchenmarkt musste aufgrund von Gesetzesänderungen an einem Samstag ausgerichtet werden. Jetzt aber ist alles wieder beim Alten.

Lenzschau und HGV-Sprecher Peter Gebhardt stellten am Mittwoch das Programm des Schnäppchenmarktes vor. Ausgerichtet wird er am Sonntag, 5. August, zwischen 13 und 18 Uhr. Die Geschäfte in der Innenstadt werden in dieser Zeit öffnen und mit Rabatt-Aktionen Kunden locken. „Bei den Textillisten beginnt jetzt zum Beispiel der Sommerschlussverkauf“, sagt Lenzschau. Bei „Schnittker am Markt“ gebe es bis zu 70 Prozent Rabatt, und auch in Buchläden würde Literatur zu reduzierten Preisen angeboten, heißt es.

Zudem gibt es ein Rahmenprogramm. Auf dem Marktplatz wird es eine 15 Meter lange Hindernisbahn für Kinder geben. Auf einer sogenannten XXL-Bewegungsbaustelle können sich die jüngsten Besucher an der Huntestraße austoben. Ein Ponyreiten wird vor dem Westertor geboten. Zusätzlich gibt es Imbissbuden: Crêpestände, Fischbuden, Süßwaren, Slush-Ice, Imbiss Meyer, eine Brotbackstation. „Außerdem werden die örtlichen Gastronomen etwas anbieten, zum Beispiel Cocktailstände“, sagt Lenzschau. HGV-Vorstandsmitglied Tom Lagerpusch organisiert das Rahmenprogramm federführend mithilfe von Gebhardt und in Absprache mit dem Wildeshauser Stadtmarketing.

„Die Rechtslage ändert sich derzeit“, erklärt Lenzschau, warum der Schnäppchenmarkt wieder zum verkaufsoffenen Sonntag wird. In 2017 hieß es noch laut Gesetz, dass ein verkaufsoffener Sonntag viermal im Jahr ausgerichtet werden darf – im Rahmen einer besonderen Veranstaltung oder einer Messe. Damals war der Gesetzestext nicht näher ausgeführt. Die Veranstalter gingen auf Nummer sicher und richteten den Schnäppchenmarkt an einem Samstag aus. Jetzt gebe es das Gesetz nicht mehr in dieser „restriktiven Form“, sagt Lenzschau. Die Kaufleute seien froh über diese Änderung. Denn sie würden auch an solchen Aktionstagen merken: „Es kommen immer mehr Touristen nach Wildeshausen“, sagt Gebhardt. Drei verkaufsoffene Sonntage im Jahr gibt es demnach zurzeit in Wildeshausen: das Spargelfest „Spargel – Gesundheit – Wellness“, der Schnäppchenmarkt und der Gänsemarkt. Ein weiterer verkaufsoffener Sonntag ist nach jetzigem Stand nicht geplant, so Lenzschau.

Verena Sieling Wildeshausen / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2708
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.