• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Einigung mit Stadt über die Finanzen

08.09.2017

Wildeshausen Mit einem Minus von rund 8500 Euro endete der Kassenbericht von Schatzmeister Herbert Wappler am Mittwochabend in der Gildestube in Zwischenbrücken in Wildeshausen. Dort hielt der Bürger- und Geschichtsverein Wildeshausen seine Jahreshauptversammlung ab.

Im vergangenen Jahr habe man noch ein Plus von etwa 7500 Euro gemacht, hatte Wappler zuvor in seinem Bericht erklärt. „Uns fehlt der Zuschuss der Stadt Wildeshausen zu den Personalkosten in Höhe von 15 000 Euro“, berichtete der Schatzmeister weiter. Aufgrund der guten Wirtschaftslage mit Rücklagen für andere Projekte, hatte die Stadt aus haushaltsrechtlichen Gründen den Zuschuss nicht ausgezahlt. Das wiederum führte zu Unverständnis bei den Vereinsmitgliedern.

„Inzwischen haben wir eine einvernehmliche Lösung gefunden“, signalisierte Vorsitzender Bernd Oeljeschläger. Die Stadt wird die Summe auszahlen. Dafür wird der Bürger- und Geschichtsverein Wildeshausen zum Stadtrechtejubiläum 2020 ein Buch mit Lesestoff aus den Jahren 2000 bis 2020 veröffentlichen.

Während der Diskussion bemängelte Manfred Rollié, der an diesem Abend zum Ehrenmitglied ernannt wurde, da er für eine Neuwahl als Stellvertretender Vorsitzender nach 18 Jahren nicht mehr zur Verfügung stand, dass sich der Bürger- und Geschichtsverein mit der Buchveröffentlichung den Zuschuss erarbeiten müsste. „So kann man nicht mit Idealisten umgehen“, sagte Rollié. Vorsitzender Karl-August Kolhoff: „Wenn wir nicht das Erbe aus dem Bürgerverein gehabt hätten, wäre jetzt Schluss gewesen.“

An der Sitzung nahmen auch Daniela Baron und Birte Garrelmann vom Stadtmarketing teil. „Wir sind dabei, uns zu informieren. Uns geht es darum, herauszufinden, was wichtig ist. Daraus wird dem Rat ein Vorschlagskonzept unterbreitet“, signalisierte Baron.

Bei den Vorstandswahlen erhielt Stefan Rollié das Votum für die Nachfolge von Manfred Rollié. Wiedergewählt wurden die Vorsitzenden Bernd Oeljeschläger und Karl-August Kolhoff. Stellvertreterin bleibt neben Stefan Rollié auch Evelyn Goosmann. Herbert Wappeler erhielt als Schatzmeister das Vertrauen. Beisitzer sind Marianne Steinkamp, Peter Heinken, Heinz-Joachim Kunz und Ulrike Berg.

Ansonsten konnte Oeljeschläger über ein erfolgreiches Jahr 2016 berichten. Nach außen war die Vortragsreihe „Geschichte im Rathaus“ einmal mehr das Aushängeschild. Die Dokumentationsarbeit wird durch Eva-Maria Ameskamp und Cornelia Harms vorangetrieben. Im Gespräch ist eine dritte Kraft. Damit würden aber auch die Personalkosten steigen.

Im Ausblick auf 2018 wird wieder die Vortragsreihe stehen. Die erste Veranstaltung ist am 17. Oktober. Mit Friedrich Ahlers trat am Mittwoch das 197. Mitglied ein.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.