• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Weg für Nordmanns Braugasthaus frei

27.02.2019

Wildeshausen Der Weg für die Realisierung eines Braugasthauses in der Villa Knagge in Wildeshausen ist frei. Dies teilten Roland Damme, Geschäftsführer der Firma Getränke Nordmann, Paul Bramlage, Vereinsvorsitzender der Volkshochschule Wildeshausen (VHS), Bernhard Kramer, Kirchenprovisor der Kirchengemeinde St. Peter, und Hubert Bartelt, Verwaltungsdirektor der Stiftung Johanneum, am Dienstag in einer gemeinsamen Pressemitteilung mit.

Die intensiven Verhandlungen zwischen der Stiftung Johanneum, der Kirchengemeinde St. Peter und der VHS zum strittigen Thema des Mietverhältnisses bezüglich des Seminarhauses an der Villa Knagge hätten „ein gutes Ende“ genommen. Die Akteure hätten sich darauf verständigt, dass der Mietvertrag zwischen der Kirchengemeinde St. Peter und der VHS über das Seminarhaus, der eigentlich bis 2025 läuft, vorzeitig zum 30. September beendet wird. Damit könne der Kaufvertrag mit der Firma Getränke Nordmann, die in der Villa Knagge unter Einbeziehung des Denkmalschutzes ein modernes Craftbeer-Braugasthaus einrichten möchte, abgeschlossen werden. Nordmann werde damit die Planungen für dieses „Prestigeprojekt“ fortführen.

Weil die Verhandlungen zur Übergabe der Liegenschaft an der Ahlhorner Straße ins Stocken geraten waren, hatte die Nordmann-Geschäftsführung der Stiftung Johanneum und der katholischen Kirchengemeinde ein Ultimatum bis zum Monatsende gesetzt. Eigentlicher Knackpunkt der Verhandlungen war das gut 325 Quadratmeter große Nebengebäude der Villa, eine ehemalige Kapelle, die seit mehr als 20 Jahren von der VHS als Seminarhaus genutzt wird. Nordmann möchte hier den Braukessel und einen Getränkeshop unterbringen. Die VHS, die bis 2025 einen Vertrag hatte, benötigte einen adäquaten Ersatz und forderte eine finanzielle Entschädigung. Im Gespräch war zuletzt eine Summe von 90 000 Euro. Wie viel Geld wirklich fließt, wollte keiner der Beteiligten sagen. „Wir sind sehr zufrieden“, sagte Bramlage auf Anfrage lediglich. Das Angebot von Kirche und Stiftung, das Waltberthaus und den Bewegungsraum im Kindergarten Knaggerei nutzen zu können, hatte die VHS vehement abgelehnt. Nun werde sich die Bildungseinrichtung auf den Weg machen, adäquate Räume zu suchen, erklärte Bramlage weiterhin der NWZ.

Stefan Idel Redaktionsleitung / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2701
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.