• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Westring In Wildeshausen: Café darf ins Gartencenter einziehen

15.02.2019

Wildeshausen Wie viele Cafés und Bäckereien sollen am Westring erlaubt werden, damit die Wildeshauser Innenstadt nicht leidet? Um diese Frage drehte sich am Mittwochabend die Diskussion im Ausschuss für Stadtplanung, Bau und Umwelt, als dieser sich mit dem Flächennutzungsplan „Westring“ und den dortigen Bebauungsplänen beschäftigte.

Für Bäckermeister Dirk Schnittker, der in der Innenstadt an der Westerstraße ein Café und eine Bäckerei betreibt, ist das längst zu viel, wie er in der Bürgerfragestunde deutlich machte. Nun soll das Gartencenter „Blumen Ostmann“ am Westring auch noch ein Café eröffneten dürfen – inklusive Backshop. Den gibt es dort bereits auf dem Parkplatz von Ostmann. Die Bäckerei Behrens-Meyer ist dort vorübergehend mit einer Sondergenehmigung tätig, nachdem die Firma aus dem benachbarten Lidl-Markt ausziehen musste.

Im Zuge der B-Plan-Änderung legte der Ausschuss fest, dass Ostmann sein Gebäude nicht um 100 Quadratmeter für ein Café und 30 Quadratmeter für einen Backshop erweitern darf, sondern beides innerhalb des Gartencenters platzieren muss. Das würde bedeuten, dass Ostmann von seiner 2850 Quadratmeter großen Verkaufsfläche 130 abziehen muss.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Marko Bahr (FDP) sprach sich gegen ein weiteres Café am Westring aus: „ Das ist ein weiterer Sargnagel für die Innenstadt.“ Irgendwo müsse mal ein Riegel vorgeschoben werden, ansonsten gebe es keine Motivation mehr, in die Innenstadt zu gehen. In die Kerbe schlug auch Heiner Spille (UWG). Für ihn gehöre ein Café mit Backshop auch in die Innenstadt. Bernhard Block (CDW) verbindet ein Café mit einem Wohlfühlambiente. Deshalb gehörten Cafés nicht an den Westring.

Dem hielt Wolfgang Sasse (CDU) entgegen, dass es heute doch in jedem großen Einzelhandelscenter ein Café gebe – im Bereich Westring im E-Center, im McDonalds, im Famila und im Hagebaumarkt. „Einen Backshop mit der Möglichkeit zum Kaffeetrinken gibt es auch in jeder Tankstelle“, ergänzte Frank Stöver (CDW). Am Westring sind das zwei.

Thomas Aufleger vom Planungsbüro NWP, der die Bebauungspläne erläuterte, erklärte, dass ein Café nicht zum Einzelhandel gehöre, sondern in die Sparte Gastronomie. Die Wildeshauser Liste mit innenstadtrelevanten Produkten könne somit nicht zugrunde gelegt werden. Deshalb schlug Walter Panschar (SPD) vor, dass Ostmann für ein Café samt Backshop keine zusätzliche Fläche schaffen dürfe, sondern dass innerhalb seiner bestehenden Verkaufsfläche realisieren müsse.

Christoph Koopmeiners Wildeshausen/Dötlingen / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2705
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.