• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Wirtschaft In Wildeshausen: SSC Wind muss Insolvenzantrag stellen

10.05.2019

Wildeshausen Die SSC Wind GmbH mit Sitz in Wildeshausen, spezialisiert auf den Bau, die Wartung und den Service von Windenergieanlagen, hat am Mittwoch Insolvenzantrag gestellt. Das Amtsgericht Delmenhorst bestellte Rechtsanwalt Tim Beyer von Schultze & Braun zum vorläufigen Insolvenzverwalter. Das teilte die Anwaltssozietät aus Achern (bei Offenburg) am Donnerstag mit.

„Beyer und die Geschäftsführung der SSC Wind GmbH halten den Geschäftsbetrieb vollumfänglich aufrecht“, betonte Pressesprecher Ingo Schorlemmer. Die rund 100 Mitarbeiter seien bis einschließlich Juni über das Insolvenzgeld abgesichert.

Hintergrund des Insolvenzantrages seien Verzögerungen und Baustopps bei zwei großen Windpark-Projekten sowie die Insolvenz des Windanlagenbauers Senvion, der bei SSC Wind zu einem größeren Ausfall von Forderungen geführt habe. „In dieser unglücklichen Kombination haben diese Vorkommnisse die Liquidität des Unternehmens so stark belastet, dass ein Insolvenzantrag unausweichlich war“, berichtet Beyer. Der Fachanwalt für Insolvenzrecht gilt als sehr erfahren und war unter anderem an der erfolgreichen Sanierung der Modekette „zero“ beteiligt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Beyer und die Geschäftsführung der SSC Wind informierten die Mitarbeiter bei einer Belegschaftsversammlung über das Verfahren. „Wir waren auf einem guten Weg, unser Geschäft den Herausforderungen zum Trotz zu stabilisieren. Nun ist es zunächst unser oberstes Ziel, das Unternehmen und möglichst viele Arbeitsplätze zu erhalten. Dafür werden wir in den kommenden Wochen alles Notwendige und Mögliche tun. Wir freuen uns, dass die Mitarbeiter (...) ihre Unterstützung für die Rettung des Unternehmens signalisiert haben. Das macht uns Mut“, sagt SSC-Geschäftsführer Hinrich Eden. Bereits im Vorfeld des Insolvenzantrags hatte Eden mit einem Interessenten über einen Einstieg bei SSC Wind verhandelt. Die bereits sehr weit fortgeschrittenen Gespräche würden vorangetrieben, so der vorläufige Insolvenzverwalter. SSC Wind erhielt 2016 den Wildeshauser Wirtschaftspreis.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.