• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG: Willi Möser bleibt Hegeringleiter

27.03.2009

DÜNGSTRUP Die gute Nachricht für die Waidgesellen im Hegering Wildeshausen: Der Jahresbeitrag wird wieder auf 55 Euro gesenkt. In den vergangenen zwei Jahren zahlten die Jäger einen erhöhten Beitrag von jährlich 90 Euro, um den Schießstand in Altona mit zu finanzieren. Darauf verwies der wiedergewählte Hegeringleiter Willi Möser am Mittwochabend im Rahmen der Jahreshauptversammlung in der Gaststätte Schönherr in Düngstrup. Dafür wurde der Gastbeitrag auf 15 Euro erhöht.

Umrahmt durch die hegeringinterne Gehörnschau verwies Möser in der Mitgliederversammlung auf verschiedene wichtige Punkte. Einer davon war das Schwarzwildaufkommen. Zum Glück würde es sich bei einer Strecke von 20 Stück in Grenzen halten, erklärte Möser. Andernorts nehme dies eine ganz andere Entwicklung. Von der Jägerschaft werde eine intensive Bejagung gefordert. Hier ständen die Jäger in engem Dialog mit den Landwirten. Steigende Wildschweinbestände würden die Gefahr der Seuchenübertragung auf Schweine haltende Betriebe dramatisch erhöhen, wie unter anderem auch der Ausbruch der Schweinepest in Nordrhein-Westfalen belege.

Helmut Blauth, Kreisvorsitzender der Jägerschaft Delmenhorst-Oldenburg, betonte, dass der Hegering hier noch gut dastehe. „Hier ist ein sehr gut geführter Hegering.“ Kreisjägermeister Erich Kreye erläuterte ergänzend die gesetzlichen Voraussetzungen: intensive Bejagung, aber im Rahmen der Vorschriften. Daneben verwies er auf eine Verschärfung des Waffengesetzes im Hinblick auf Handfeuerwaffen.

Bei den turnusmäßigen Vorstandswahlen wurden neben Hegeringleiter Willi Möser wiedergewählt sein Stellvertreter Heiko Wittrock, Kassenwart Dieter Kamman und Schriftführer Kurt Hespemeyer. In ihren Ämtern bestätigt wurden ebenfalls die Obmänner Kurt Möller (Schießen), Dörte Picklapp (Stellvertreterin), Heiko Wittrock

(Hundewesen), Lars Kosten (Bläser), Jörg Kramer (Natur), Andreas Michels (Öffentlichkeit) und Dr. Kay Dannhorn (Wildvermarktung).

Uwe Gropp hört als Schießobmann auf

Verabschiedet wurde der langjährige Schießobmann Uwe Gropp. Allerdings wird er weiter federführend auf dem Schießstand mitarbeiten.

Eine besondere Ehrung wurde Siegried Horstmann vom Revier Holzhausen zuteil. Er erhielt das Wildhegeabzeichen, denn er erlegte 23. Füchse bei einer Gesamtstrecke von 133 Stück.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Seit 40 Jahren Mitglieder im Hegering sind Josef Meyer, Hermann Schulenberg und Hans Meyer. 25 Jahre Mitglied im Hegering ist ferner Thomas Bosch.

Vorgeschlagen für das LJN-Verdienstabzeichen in Bronze wurde in Abwesenheit Manfred Picklapp für seine langjährige Tätigkeit als stellvertretender Schießobmann.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.