• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Feuer auf Reiterhof in Astrup
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 22 Minuten.

Einsatz In Gemeinde Wardenburg
Feuer auf Reiterhof in Astrup

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Zum neuen Gasjahr ans Netz

06.05.2016

Wardenburg Ein 400-Tonnen-Kran kam auf dem Gelände der Gasunie-Verdichterstation Wardenburg zum Einsatz, um eine neue, 50 Tonnen schwere Erdgasturbine direkt vor dem Verdichtergebäude abzuladen. Dieses war zuvor für die Aufnahme der neuen Verdichtereinheit umgebaut und vergrößert worden.

Der Verdichter, der bereits einen mehrwöchigen Transport per Schiff vom Hersteller im kalifornischen San Diego in das rund 15 000 Kilometer entfernte Bremerhaven hinter sich hatte, war auf einem Tieflader in Wardenburg angeliefert worden. Vor Ort wurde die Turbine dann auf hydraulischen Rollen Zentimeter für Zentimeter durch das Hallentor an ihren vorgesehenen Platz bewegt. Damit gehen die Umbauarbeiten in Wardenburg auf die Zielgerade, die im Frühjahr 2014 starteten.

Mit einer Leistung von knapp sechs Megawatt ist das gasbetriebene Aggregat ein echtes Muskelpaket und verfügt über fast so viel Antriebskraft wie ein ICE 3. Benötigt wird der Verdichter, um den Transportdruck für das Erdgas auf seiner viele hundert Kilometer langen Reise von den Produktionsstätten in Norwegen und den Niederlanden zu den Verbrauchern zu erhöhen.

Auch von seinen Dimensionen ist das neue Aggregat beeindruckend: Zwölf Meter lang, 2,60 Meter breit und 2,40 Meter hoch. Aufgrund ihres hohen Wirkungsgrades sowie niedriger Emissionswerte erfüllt die Turbine die strengen gesetzlichen Auflagen und leistet einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz.

Verantwortlich für die Modernisierungsmaßnahme ist Gasunie-Projektmanager Anne Draijer. Der 63 Jahre alte Ingenieur hat in den letzten Jahren mehrere solcher Aktionen begleitet, unter anderem in Schleswig-Holstein. „Das war Maßarbeit – alles hat reibungslos und vor allem sicher geklappt“, äußert Draijer sich zufrieden. In den nächsten Wochen erfolgt noch die Einbindung der neuen Verdichtereinheit in das Gasunie-Transportnetz. Für den September ist die Inbetriebnahmephase geplant, so dass die neue Verdichtereinheit pünktlich zum Start des nächsten Gasjahres am 1. Oktober ans Netz gehen wird.

Mit der modernisierten Verdichterstation in Wardenburg wird Gasunie auch in Zukunft ihren Auftrag einer sicheren Gasversorgung für Deutschland und Nordwest-Europa zuverlässig erfüllen können. Dazu gehört unter anderem auch der Transport von Erdgas mit hohem Brennwert, das bis 2030 den schnell voranschreitenden Rückgang der Erdgasproduktion in Deutschland und den Niederlanden ersetzen wird.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.