• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg

„Wunderwelten“ im Trommelrhythmus

24.02.2017

Ganderkesee „Wir freuen uns wieder auf den Faschingsumzug in Ganderkesee. Die Zuschauer sind in bester Stimmung und gehen total gut mit. Einige fangen sogar an zu tanzen, wenn sie unsere brasilianischen Rhythmen hören“, schwärmt Silke Lünstedt vom „Samba-Werk“. Sie war schon immer eine Musikerin mit Leib und Seele. Sie spielt mehrere Instrumente und war Mitglied in verschiedenen Bands.

2009 wurde sie von einer Freundin überredet, beim jährlichen „Samba Syndrom“ in Berlin mitzumachen. Die erste Berührung mit den Sambatrommeln und der brasilianischen Musik sollte ihr Leben verändern. „Das hat mich sofort gepackt! Mein Herz gehörte von da an den Sambatrommeln“, schwärmt Silke Lünstedt.

2012 hängte Sie Ihren Beruf als Fotografin an den Nagel, um sich ausschließlich dieser Musik zu widmen. Mit dem „Samba-Werk“ in Stade wagte Silke Lünstedt im November 2012 den Sprung in die Selbstständigkeit und verwirklichte damit ihren Traum einer eigenen Samba-Schule. Diesen Schritt hat sie bis heute nicht bereut. Der Zulauf ist mittlerweile so groß, dass sich Silke Lünstedt die musikalische Leitung seit kurzem mit Heather Schwart teilt.

Die Auftrittsgruppe des Samba-Werks nennt sich „Fusao do Samba“ und hatte schon viele Auftritte im In-und Ausland. Am Samstag wird „Fusao do Samba“ mit brasilianischen Trommel-Rhythmen nicht nur für einen Ohrenschmaus sorgen. Auch optisch hat die Samba-Band aus Stade einiges zu bieten. Unter dem Motto „Wunderwelten“ will sie mit ihren fantasievollen Kostümen in rauschenden Farben die Zuschauer beeindrucken.

Nach dem Faschingsumzug werden die Trommeln aber nicht gleich eingepackt. Das Prinzenpaar darf sich schon jetzt auf ein kleines exklusives Konzert von „Fusao do Samba“ freuen.

Weitere Nachrichten:

Samba Syndrom

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.