• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg

30 000 Euro für Kinder

23.05.2017

Die Anreise aus Leer hat sich sehr gelohnt: 30 000 Euro hatte der Vorstand des Elternverein für krebs-kranke Kinder und ihre Familien Ostfriesland im Gepäck und übergab die Schecks an die Empfänger. Der Verein unterstützt mit dieser hohen Summe die befreundete Elterninitiative krebskranker Kinder Oldenburg. Bereits seit 15 Jahren unterstützt der Oldenburger Verein an krebskranke Kinder und deren Familien am Klinikum Oldenburg mit einer Vielzahl von Projekten.

„Jährlich werden ungefähr 15 Kinder aus Ostfriesland in Oldenburg behandelt. Es ist uns eine Herzensangelegenheit, die Arbeit auf der Kinderonkologie im Klinikum zu unterstützen“, so Agnes Kramer, Vorsitzende des Ostfriesländer Vereins. Der Betrag wird zu gleichen Teilen zur Finanzierung der heilpädagogischen Begleitung der Kinder und Jugendlichen, für zusätzliche Pflegestellen auf der Station und in der Ambulanz und für die Sozialberatung der Familien verwendet.

„Jährlich entsteht für Elterninitiative Oldenburg hierdurch eine finanzielle Belastung von mehr als etwa 130 000 Euro“, so Dr. Pia Winter. „Umso mehr freuen wir uns, dass Ostfriesland, aber auch die anderen Initiativen für krebskranke Kinder in der Region unsere Projekte unterstützen.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Fotos von Faisal Ibraimi

Eine schöne soziokulturelle Veranstaltung hat am Samstag auf dem Kulturhof der Kulturetage stattgefunden. Unter dem Motto „Kunst, Kultur und Kommunikation“ wurde der Platz wieder aus seinem Dornröschenschlaf geweckt – mit einer Vernissage zur Foto-Ausstellung von Faisal Ibraimi „The beauty of Afghanistan“, dazu „Essen macht Freun(d)e“ mit DJ Mesfin, Live-Musik der Global Music Player All-Stars und ab 21.30 Uhr dem Film „Pride“ unter freiem Himmel. Die Organisatorin und Fotografin Bonnie Bartusch sagte: „Faisal Ibraimi hat sich als Personenschützer für Frauenrechte in Afghanistan stark gemacht und wird politisch verfolgt. Er erhält bisher aber trotzdem kein Asyl. Sie plädierte außerdem dafür, „das Oldenburg deutlich mehr Plätze wie den des ,Kreativ-Labors erhält.“

Aktion für Fahrradfahrer

Bei der Gedenkfahrt „Ride of Silence“wurde weltweit – und damit auch in Oldenburg – der Menschen gedacht, die als Radfahrer im Straßenverkehr getötet oder verletzt wurden. Radfahrer bedürfen – auch verkehrsplanerisch – eines besonderen Schutzes, so die Organisatoren. An der Ecke Am Bahndamm/Rotschenkelweg wurde des Todes einer Radfahrerin gedacht, die dort von einem Transporter angefahren und tödlich verletzt worden war. Zur Erinnerung wurde von Aktivisten aus dem Umfeld der Critical-Mass-Bewegung ein weißes „Ghost Bike“ aufgestellt.

Kulturfestival ein Erfolg

Beeindruckende Musik- und Theaterdarbietungen, dazu ein buntes Programm der „Walking Acts“: Mehr als 900 Schülerinnen und Schüler haben mit ihren Lehrkräften am Freitag im Rahmen des Schülerkulturfestivals Walk ’n’ Art ein hochklassiges und anspruchsvolles Programm auf die Beine gestellt. Der Lions Club Oldenburg-Lambertus hatte das Festival zum siebten Mal organisiert.

Beeindruckt zeigten sich die Zuschauer von der hohen Qualität und Professionalität der Auftritte, die mit Orchesterdarbietungen, Big-Band-Sound, Chorgesang, Rocksongs und Soulmusik, sowie mit Werkschauen und szenischen Lesungen einen breiten Querschnitt der musischen Ausbildung an Oldenburger Schulen darstellten.

Schüler und Lehrer hatten seit Monaten auf das Festival hingearbeitet. Beteiligt an den Auftritten innerhalb der sieben „Walks“ waren das Alte Gymnasium, die Cäcilienschule, die Graf-Anton-Günther-Schule, das Gymnasium Eversten, das Herbartgymnasium, die IGS Flötenteich, die IGS Kreyenbrück, die Liebfrauenschule, das Neue Gymnasium, die Oberschule Osternburg, die Paulusschule sowie die Musikschule Oldenburg.

Darüber hinaus sorgten die „Walking Acts“, die dem Dauerregen trotzten, mit Diabolo- und Tanz-Performances, Theater, Experimenten, Samba, Zirkus und Saxofon-Klängen für Unterhaltung. Plakat und Programmbroschüre gestalteten Schüler des Bildungszentrums für Technik und Gestaltung, die Internetpräsenz entwickelten Schüler der Fachoberschule Informatik an der BBS Haarentor. Für den Blumenschmuck Floristik-Auszubildenden der BBS III gesorgt.


  www.eltern-kinderkrebs-ol.de 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.