• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg

35 000 Euro für Fachklinik

30.04.2019

Mit mehr als 35 000 Euro hat der Förderverein die Arbeit der heutigen Fachklinik Weser-Ems am Schellenberg in Oldenburg unterstützt. Erst vor Kurzem errichtete der Verein einen neuen Basketballkorb für die Patienten. Ein Beachvolleyballfeld hinter der Klinik ist bereits in Planung, sagt der Vorsitzende des Freundeskreises Thomas Papenroth. Wo es geht, werden bei der Arbeit des Fördervereins auch die Patienten miteinbezogen. Auch ein Grillplatz steht schon auf der Wunschliste. Papenroth engagiert sich als ehemaliger Patient im Förderverein für die Fachklinik. Der regelmäßige Kontakt zwischen ehemaligen Patienten und der Klinik gebe auch Rückhalt, sagt der Vereinsvorsitzende. Chefarzt Dr. Manuel Seewald dankt dem Förderverein für das Engagement, durch das den Patienten in der Therapie viele weitere attraktive Sport-, Spiel- und Freizeitangebote zur Verfügung stünden. Die meisten Patienten lebten für die Dauer ihrer Therapie am Schellenberg und seien dankbar für die verschiedenen Beschäftigungsmöglichkeiten.

Ehrung und Abschied

Bei der Mitgliederversammlung der Rheuma-Liga AG Oldenburg im Hotel Wöbken konnten wieder zahlreiche Mitglieder für ihre langjährigen Mitgliedschaften geehrt werden. Ganz besonders stolz ist die Rheuma-Liga, dass sie Ruth Mirbach, die im Mai 98 Jahre alt wird und immer noch aktiv an der Wassergymnastik teilnimmt, für ihre 35-jährige Mitgliedschaft ehren konnte. Peter Dreyschultze wurde von Edith Prasse (Teamleiterin) und Birgit Fesel (Vertreterin) für seinen langjährigen Einsatz im Amt als Kassenwart geehrt und verabschiedet. Dreyschultze gibt sein Amt als Kassenwart nach 29 Jahren aus gesundheitlichen Gründen ab. Ute Wefer übernimmt die Nachfolge. Dr. med. Werner Krüsmann ist eines der Gründungsmitglieder, die die Rheuma-Liga AG Oldenburg im Jahr 1981 gegründet haben. Krüsmann wurde von der Teamleitung für seine langen Jahre im Amt als Kassenprüfer in der AG Oldenburg geehrt und verabschiedet.

Woche des Buches

Neun Autoren des Leseforum Oldenburg haben anlässlich der Unesco-Woche des Buches in der Stadtbibliothek im PFL vorgelesen. Auch in diesem Jahr nahmen viele Besucher der Stadtbibliothek das Angebot an, bei Auszüge aus den neuesten Werken der Autoren zu hören. Ob Zusammenstöße mit Einhörnern oder Verkehrspolizisten, ob Rettungsaktionen oder die erste Liebe, ob aus der Vergangenheit, der Gegenwart oder der Zukunft – bei der Vielfalt der Themen war für jeden etwas dabei – zum Lachen und manchmal auch zum Weinen. Es lasen Petra Keup, Karl-Heinz Knacksterdt, Rolf Glöckner, Marlies Peters, Barbara Delvalle, Andreas van Hooven, Ilka Silbermann, Vera Reh und Sylvia Didem. An jedem zweiten Dienstag im Monat finden Lesungen in der Gaststätte Mephisto, Artillerieweg 56, statt. Die nächste Lesung ist am Dienstag, 14. Mai, 19 Uhr. Dann liest Dirk Sutor aus „Der Pate von Stormberg“. Alle Veranstaltungen sind kostenlos.

Spende für Klinikclowns

Lachen ist die beste Medizin – angetrieben von diesem Leitsatz sorgen die Klinikclowns jede Woche montags und freitags für gute Laune bei den kleinen Patienten im Kinderkrankenhaus des Klinikums Oldenburg. Dass diese Unterstützung möglich ist, verdanken die kleinen Patienten dem Engagement von Andrea
Voermann und ihrem Team der Klinikclowns Nordwest. Für ihre Arbeit haben sie eine Spende in Höhe von 2500 Euro vom Oldenburger Serviceclub Round Table 14 vom Vizepräsidenten Helge Strickstrack und dem Geschäftsführer vom Casablanca Tobias Roßmann erhalten.

Der Betrag wurde für Einsätze der Klinikclowns an den Verein der Freunde des Elisabeth-Kinderkrankenhauses gespendet. Im vergangenen Herbst veranstaltete Round Table die „Mystery Movie Night“ im Kino Casablanca. Seit bald 20 Jahren unterstützen die speziell ausgebildeten Clowns Kinder und Angehörige im Nordwesten bei ihrer Genesung. Voermann und ihr Team sind professionelle Clown-Künstler, die nach einer mehrjährigen Ausbildung die pädagogische Zusatzqualifikation zum Klinikclown erlangten.

Glücklich shoppen

Der Gewinner der Galeria-Kaufhof-Kampagne „Wir sind zusammen deins“ ist ein Oldenburger. Geschäftsleiterin Alexandra Knapp überreichte Hans Nieland nun eine Geschenkkarte – bei der Kampagne wurden drei Shopping-Guthaben im Wert von jeweils 10  000 Euro verlost.

Wiedersehen

Vor 50 Jahren bekamen sie ihre Ingenieururkunden von der jetzigen Jade-Hochschule ausgehändigt. Nun trafen sich zwölf ehemalige Absolventen auf Initiative und Organisation von Manfred Jelken in Oldenburg, um noch einmal das Studium des Bauingenieurwesens und das dazugehörige Umfeld Revue passieren zu lassen. Wenngleich auch alle längst im Ruhestand sind, ergab sich ein reger Gedankenaustausch zu den Themen der Bauwelt. Natürlich wurde auch die einstige Ausbildungsstätte an der Ofener Straße besucht. Es nahmen teil: Jörg-Bernd Lueken, Eckhard Rapp, Aybo Reershemius, Manfred Jelken, Heinz Knüppel, Egbert Wille, Werner Grunwald, Helmut Groen, Peter Dorandt, Rudolf Florian und Werner Broer. Neben einigen Oldenburgern kamen Teilnehmer unter anderem aus Leverkusen, Osnabrück und Norden, sie berichteten von ihren Werdegängen, die einige über das europäische Ausland hinaus bis nach China und Kasachstan führten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.