• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg

Abgefahrene Hochgefühle im XXL-Format

30.09.2016

Oldenburg Nein, Angst hätte man nicht in die Achterbahn „Teststrecke“ zu steigen, man habe sich am Vormittag gegen Grippe impfen lassen und dürfe nicht „zu aufregende Sachen“ machen, war die Entschuldigung eines Teilnehmers des traditionellen Gangs über den Kramermarkt, zu der die Stadt alljährlich vor dem eigentlichen Spektakel einlädt. Ganz anders Ralph Wilken, Ordnungsamtsleiter der Stadt: „Ich werde nächste Woche mit den Kindern bestimmt mitfahren“. Reinhard Schenke, Pressesprecher der Stadt, gibt zu, dass er leichte Höhenangst hat. Betreiber Thomas Meyer ist sicher, dass die „Teststrecke“ noch attraktiver geworden ist, weil den Fahrgast kein Überkopfbügel mehr stört. „Ohne die Sicherheit zu beeinträchtigen hat der Gast ein größeres Freiheitsgefühl.“

Fernab des Trubels und für Kinder ab drei Jahren ist „Wild Amazonas“ zum ersten Mal dabei. In kleinen Holzbooten schippert man gemächlich im ein Meter tiefen Wasser durch den Dschungel. „Bei mir haben Eltern freien Eintritt, wenn sie in Begleitung von Kindern einsteigen“, verspricht Betreiber Alexander Kaiser. „Jekyll and Hyde“ ist die erste thematisierte Looping Bahn auf dem Kramermarkt. Mit der Melodie von „20 Century Fox“, womit sonst Hollywoodfilme angekündigt werden, geht das 41 Meter hohe Gerät mit Tempo 125 in die Runde. Peter Schillings „Major Tom“ beschreibt lautstark und melodisch das Gefühl: „Völlig losgelöst von der Erde….“. Beim Aussteigen fragt jemand einen Mitfahrer: „Kann es sein, dass Du eine andere Gesichtsfarbe bekommen hast?“ Wer einen völlig verrückten Flughafen, der letztlich in der Rettungsrutsche endet, erleben will, der geht am besten zum „Chaos-Airport“.

Marissa (13) drückt den Knopf an der „Wildwasserbahn“, und tausende Liter Wasser setzen sich in Bewegung. Michael Hempen, Vorsitzender des Schaustellerverbandes, Sprecher Helmut Mondorf und Ralph Wilken führen die Riege an. Nach der Fahrt ist Thomas Stahlberg vom NDR Hörfunk um eine Erfahrung reicher. „Jetzt wird mir kalt“ sagt er und schaut sich sein völlig durchnässtes T-Shirt an. Beim 80 Meter hohen City Skyliner sind nun alle gespannt, wie es sich anfühlt, in dieser Höhe über Oldenburg zu gucken. „Toll, wahnsinnig und phänomenal“, sind nur einige der Superlativen, die zu hören sind, während die windgeschützte, geheizte Gondel des von der NWZ  präsentierten Fahrgeschäfts langsam gen Himmel fährt.

In welchen Schritten die größte mobile Aussichtsplattform der Welt auf dem Festgelände in die Höhe gewachsen ist, hält ein Zeitraffer-Video fest, das die NWZ in den vergangenen Tagen erstellt hat.:

Video

Weitere Nachrichten:

NDR | Kramermarkt

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.