• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Auto gerät unter Sattelzug – A28 in Richtung Bremen  gesperrt
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 42 Minuten.

Unfall Bei Delmenhorst
Auto gerät unter Sattelzug – A28 in Richtung Bremen gesperrt

NWZonline.de Region Stadt Oldenburg

Entwässerung bereitet Oldenburgern Sorge

22.09.2017

Alexanderheide Die Entwässerung war eines der größten Themen bei der Bürgerversammlung zum Bebauungsplan Fliegerhorst/Alexander­straße. „Wenn dort 750 neue Häuser hinkommen, klappt doch die Entwässerung vorn und hinten nicht“, hieß es aus den Reihen der rund 120 Besucher. „Nein, es handelt sich hier nicht um 750 Häuser, sondern Wohneinheiten“, musste Robert Sprenger vom Amt für Umweltschutz deutlich hervorheben.

Die Anwohner befürchten bei Regenfällen, dass die Ofenerdieker Bäke verstärkt Hochwasser führen werde. Sie wird allerdings geöffnet und könne dann auch mehr Wasser in ihrem Flussbett fassen ohne übers Ufer zu treten, hieß es. Außerdem werde die Ofenerdieker Bäke über einen weiteren Graben entlastet. „Viele Flachdächer werden begrünt sein, was das Wasser langsamer abfließen lässt“, erläuterte Sprenger weiter. Regenrückhaltebecken seien ebenfalls vorgesehen. Sprenger schloss nicht aus, dass bei extremen Witterungsverhältnissen der Abfluss des Regenwassers nicht optimal vonstatten gehen wird.

Grafik im PDF-Format: So soll der Fliegerhorst bebaut werden

„Der Bebauungsplan umfasst ein Gebiet von 28 Hektar und basiert auf den Masterplan, der im Rahmen der Gesamtplanung bei den Workshops rund um den Fliegerhorst erstellt wurde“, sagte Ulrich Fortmann, Projektleiter Fliegerhorst. Erschlossen wird das Gebiet von der Hauptwache an der Alexanderstraße aus und über eine neue Haupterschließung am nördlichen Rand. Außerdem wird eine neue Fahrradstraße auf dem alten Gleisbett gebaut.

Axel Müller vom Fachdienst Liegenschaften erläuterte das Vergabeverfahren der Gebäude. Bei den Mehrfamilienhäusern kommt das Bieterverfahren zum Einsatz und die Investoren kaufen und vermieten weiter. Bei den Einfamilienhäusern kann man sich bewerben, es werden Punkte vergeben (z.B. Kinder, Bürger Oldenburgs, etc.) oder es geht nach dem Losverfahren. Bei den Reihen- und Kettenhäusern gilt ebenfalls das Bieterverfahren nach besonderen Auswahlkriterien. Der Vergabetermin ist noch unsicher, weil es immer noch Überraschungen bei der Kampfmittelbeseitigung gibt. Es wird auf jeden Fall eine gute Durchmischung der Gebäude geben. Müller versprach einen sorgsamen Umgang mit den Flächen. Aus den Workshops hat man die Idee der Quartiers-Garagen aufgegriffen, um ein autoarmes Viertel zu schaffen. Der Bau einer Schule und der Erhalt des Kinos werden geprüft.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.