• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg

Tischtennis: Aufsteiger verpasst Überraschung

28.01.2015

Oldenburg Nur knapp verpasst haben die Spieler von SW Oldenburg einen Überraschungscoup in der Tischtennis-Oberliga gegen den MTV Bledeln. Das Endergebnis von 5:9 klingt zwar deutlich, doch die Oldenburger hatten schon mit 5:2 geführt, ehe eine Serie von fünf Fünf-Satz-Niederlagen das Pendel zugunsten der Gäste ausschlagen ließ.

Als „ärgerlich, aber eingeplant“, bezeichnete Benjamin Ohlrogge die Niederlage. Neben dem nicht mehr in Oldenburg wohnenden Claudius Baumann musste der Aufsteiger aus beruflichen Gründen auf Patric Frers verzichten. Im Einzel spielten dafür Jan Huster und Thuong Nguyen, im Doppel pausierte der leicht angeschlagene Huster, dafür spielte überraschend Felix Barrenschee neben Ohlrogge. Diese Abwehr-Kombination verpasste gegen das Einserdoppel der Gäste ganz knapp einen Sieg. Dafür gingen beide anderen Doppel an SWO.

Während sich Ohlrogge gegen Hannes Rupp geschlagen geben musste, bauten Jan Mudroncek mit starkem Auftritt gegen Jörn Petersen und Andre Stang gegen David Tjaden die Führung auf 4:2 aus. Stang bewies dabei nach vier vergebenen Matchbällen im vierten Satz Nervenstärke im Entscheidungsdurchgang.

Als Johannes Schnabel gegen Stefan Schreiber auf 5:2 erhöht hatte, keimte immer mehr Hoffnung bei Spielern und Zuschauern auf. Huster fand anschließend kein Mittel gegen das gute Händchen von Denis Meißner und unterlag mit 1:3 Sätzen, ehe die Partie in die entscheidende Phase ging.

Am Ende hatten jedoch immer wieder die Gäste die Nase vorn. Nguyen vergab gegen Noppenspieler Thomas Westphal im ersten Satz eine 9:5-Führung, gewann die Durchgänge zwei und drei, um dann aber doch noch in fünf Sätzen gegen den immer sicherer agierenden Linkshänder zu verlieren. „Den ersten Satz hätte ich gewinnen müssen“, analysierte er selbstkritisch: „Später habe ich mich zu sehr nach hinten drängen lassen.“

Mudroncek egalisierte gegen Rupp einen 0:2 Satzrückstand, verlor dann aber ebenso noch mit 2:3 wie Ohlrogge, der gegen einen zunehmend entnervt wirkenden Petersen sogar einen Matchball vergab.

Zum Entsetzen der SWO-Fans unterlagen im mittleren Paarkreuz auch Stang gegen Schreiber und Schnabel gegen Tjaden – ebenfalls jeweils mit 2:3. Statt einer durchaus möglichen Führung stand ein 5:8 auf der Anzeige. Husters 0:3 gegen Westphal besiegelte dann die zu hoch ausgefallene Niederlage.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.