Oldenburg - Weitab vom quirligen Leben in der Innenstadt, dennoch leicht mit dem Bus (Linie 323) zu erreichen, liegt der 500 Jahre alte Hof der Familie Hilbers an der Butjadinger Straße 346. Vor 175 Jahren gründete ein mutiger junger Hoferbe dort eine Alkohol-Brennerei. 35 Jahre später errichtete er das große Industriegebäude, das nach einem Umbau im Jahr 2006 zu einem Künstlerhaus umgestaltet wurde.

An den Adventssonntagen wird Besuchern von 14 bis 18 Uhr auf der 500 Meter langen alten Kastanienallee von vielen Herrnhuter Sternen der Weg gewiesen zum festlich geschmückten historischen Industriegebäude der Alten Brennerei mit seinen Ateliers. Das Haus ist eingebettet in das weitläufige Gelände des landwirtschaftlichen Betriebes mit Milchviehhaltung und Pferdepension.

In der Adventszeit wird in den 20 Ateliers alles dekoriert. Malerei, Glasmalerei, Steinbildhauerei – eine bunte Vielfalt von Kunst und Kunsthandwerk hat hier ihre künstlerische Heimat. Die Chance, hier Weihnachtsgeschenke zu finden, stehen nicht schlecht. In vielen Ateliers findet eine Tombola statt.

An den ersten drei Adventssonntagen gibt es auch ein vielfältiges musikalisches, tänzerisches und kulinarisches Angebot.

1. Advent (27. November): Weihnachtliche Duette mit Katharina Melloh und Partnerin; Pralinen von Bernd Theilmann. 2. Advent (4. Dezember): 16.30 Feuertanz mit Julia Ritterhoff und Sonderausstellung „Berenice“ der Kursteilnehmer von Andrey Gradetchliev; 3. Advent (11. Dezember): Bläser-Musik ab 15 und 16 Uhr mit Erik Bergström (Horn) und Johan Olsson (Klarinette); Pralinen von Bernd Theilmann. Am 4. Advent (18. Dezember) werden einzelne Ateliers geöffnet sein, zum Beispiel das Glasatelier von Beate Kuchs von 14 bis 18 Uhr.