• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg

Besuch im Medienhaus

22.07.2017

Über die Medien im Wandel und die Entstehung der Nordwest-Zeitung mit ihren gedruckten und digitalen Ausgaben informierten sich am Freitag ehemalige Schülerinnen und Schüler des Graf-Anton-Günther-Gymnasiums, die 1966 an der Schule ihr Abitur gemacht haben. Nach einem Rundgang durch den Newsroom im NWZ-Medienhaus an der Peterstraße, in dem die Nachrichtenkanäle zusammenlaufen, berichtete Ulrich Schönborn, Mitglied der Chefredaktion, über die Arbeit der Redaktion und die Herausforderungen für den seriösen Tageszeitungs-Journalismus in Zeiten von Digitalisierung, Fakenews und Lügenpresse-Vorwürfen.

„Tag der Korvette“

Aus Anlass des zehnjährigen Bestehens des „Freundeskreises Korvette Oldenburg“ hatte die Stadt Vorstand und Mitglieder ins Alte Rathaus eingeladen. Bürgermeisterin Petra Averbeck begrüßte die Gäste, Staatssekretär a.D. Thomas Kossendey ging auf die Entwicklung der Korvette ein und auf die Namensgebung, die 2007 bei der Taufe offiziell wurde. Die Anwesenden trugen sich ins Gästebuch ein und erhielten die goldene Jubiläumsnadel „Korvette Oldenburg“. Vorsitzender Rolf F. Müller gab einen Rückblick.

Die Beziehungen waren stets eng. Die Kommandanten berichteten anschaulich von den Einsätzen im östlichen Mittelmeer und den Übungsfahrten; die Besatzung kam oft nach Oldenburg.

Berühmte Teekanne

Das neueste Ausstellungsobjekt des Oldenburger Computer-Museums (OCM) ist eine Teekanne. Die Firma Friesland Porzellan (Varel) spendete das Stück vergangene Woche. Eine Teekanne genau dieser Form war 1974 Vorbild für eine der ersten 3D-Computergrafiken. Den digitalen Doppelgänger setzte der damalige Doktorand Martin Newell an der University of Utah um. So ging die Teekanne als „Utah Teapot“ in die Geschichte ein. Die Kanne taucht immer wieder in Animationsfilmen und Computerspielen als Running Gag auf, so auch in „Toy Story“.

Das Original steht im Computer History Museum im kalifornischen Silicon Valley. Um auch hier in der Heimatregion das Kultobjekt zu ehren, überreichte Luise Klein-Hennig von Friesland Porzellan die berühmte Teekanne Museumsleiter Thiemo Eddiks. Er selbst ist Computergrafiker und kennt die Kanne als Standardform für Rendering-Programme.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.