• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Bildung

Ecken und Kanten machen Schulwelt rund

31.07.2014

Oldenburg Paul-Willem Schläfke ist ein Mann mit Ecken und Kanten – ohne die liefe das Leben an der Oberschule Alexanderstraße nicht so rund. Der 64-Jährige war Stimme und Gesicht der Schule – zunächst ab 2001 als Leiter der Hauptschule, dann ab 2010 als Direktor der zusammengelegten Haupt- und Realschule sowie zuletzt ab 2011 als Chef der Oberschule. Die Schulform war für ihn immer zweitrangig, „die Kinder so anzunehmen wie sie sind und ihnen eine Perspektive zu geben“, lautete seine Maxime. „Er hat junge Menschen nicht nach Erlassen und Kommastellen beurteilt“, sagte Schläfkes Stellvertreter Christian Osterndorf.

Schläfke trug das Herz am rechten Fleck und hatte für alle ein offenes Ohr – die große Wertschätzung, die ihm entgegengebracht wird, wurde am Mittwoch auf seiner Abschiedsfeier deutlich: Schläfke geht nach 43 Jahren im Schuldienst in den Ruhestand – mit dem „bunten Verdienstordnen“ der Oberschule Alexanderstraße, den ihm Dörte Kopietz, die – nach 45 Jahren – ebenfalls ihren letzten Schultag hatte, ans Revers heftete.

Die von Bianca Küßner und Jost Arnaschus moderierte Verabschiedung war von großer Herzlichkeit geprägt: Das Kollegium brachte Schläfke ein Ständchen mit irischem Segen dar und sang zur Titelmelodie von „Der rosarote Panther“ anschließend „Paulchens Lied“. In die Pedalen treten durfte der Rektor auf einem von der Schülerfirma gefertigten Holzfahrrad. Schüler und Lehrer verabschiedeten sich mit einem getanzten Videoclip zu Michael Jacksons Hit „Beat it“. Der Schülerschaft hatte Schläfke schon Ende voriger Woche Adieu gesagt – mit einem Eis für alle. „Damit sie mich als coolen Schulleiter in Erinnerung behalten.“

Bei der Stadtverwaltung dürfte Schläfke hingegen als streitbar im Gedächtnis bleiben – selbst an seinem letzten Tag: Der scheidende Rektor hatte Vertreter der Stadt bewusst nicht eingeladen, aus Ärger über die aus seiner Sicht unzureichende Unterstützung. Beim Versuch, das Gebäude zu verschönern, sei er oft auf taube Ohren gestoßen. Er habe sich von der Verwaltung als „kleiner Bittsteller“ behandelt gefühlt. Schläfke erinnerte an den Kampf gegen die Schließung der Hauptschule Alexanderstraße 2009 – „eine fixe Idee der Stadt“. Inzwischen ist die Oberschule von 490 Kindern und Jugendlichen im Jahr 2010/2011 auf 670 Mädchen und Jungen angewachsen – der Zulauf halte unvermindert an. Von der Landesschulbehörde wünscht sich Schläfke, dass nicht nur Gesetze abgearbeitet werden, sondern „Pädagogik in den Vordergrund“ gestellt wird.

Neuer Rektor der Oberschule wird zum 1. August Uwe Rüger, der von der Delmenhorster Realschule Holbeinstraße nach Oldenburg wechselt. Auch Paul-Willem Schläfke bleibt der Schule erhalten: Er wird in der Weihnachtszeit weiterhin Klaben vorbeibringen.

Profile aller weiterbildenden Schulen in Oldenburg. Welche Schule passt am Besten?

Oldenburger Schulen
Profile aller weiterbildenden Schulen in Oldenburg. Welche Schule passt am Besten?

Stephan Onnen Redakteur / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2114
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.