• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Bildung

Franzosen und DLRG-Retter

27.06.2019

Magali Engel (19, Abi am GAG) hat einiges bewegt in ihrem Jahr für den Bundesfreiwilligendienst und das Deutsch-Französische Jugendwerk: Gerade erst hat sie mit ihrem Tutor Jan Bahr acht Französinnen und Franzosen vom Lycee Jean de la Fontaine aus Château-Thierry für zweieinhalb Wochen auf eigene Initiative hierher gebracht – sechs Schüler an die Cäcilienschule und zwei an die Helene-Lange-Schule. Zuhause sind die Schüler – und zurzeit auch Magali – im Tal der Marne, am Fuß der Weinhänge, in denen der echte Champagner angebaut wird.

Die Schüler aus der Champagne haben großes Interesse am Austausch. Auch weil sie an ihrer Schule das „AbiBac“ ablegen – eine Prüfung, mit der man gleichzeitig das französische Baccalauréat und das deutsche Abitur erwerben kann – mit Zugang gleichermaßen zu französischen und deutschen Hochschulen. In den Klassen sind maximal neun Schüler.

In Oldenburg gibt es für sie in ihren Gastgeber-Familien ein großes Programm: Schulkonzert, Norderney, Hamburg, Langeoog. Auch an der Umfrage zum „Umweltschutz im Alltag“, die die Cäci in der Stadt organisiert hatte, haben sie sich beteiligt. Allerdings beschäftige das Thema Umwelt in ihrer Heimat die Menschen nicht ganz so stark wie hier, erzählen sie. „Fridays for Future“-Demos gebe es schon gar nicht. Was ihnen aber vor allem auffällt: „Es gibt sooo viele Fahrräder“, sagt Romane Bobichon (16). „Auch die Schule läuft sehr anders“, sagt Amandine Voisin (16): „Wir sind von 8 bis 18 Uhr in der Schule, das ist hier besser. Der Unterricht selbst läuft ähnlich, aber Essen und Trinken im Unterricht oder in den kleinen Pausen, das gibt es bei uns nicht.“ Die beiden wohnen bei den Cäci-Schülerinnen Amelie Vocke (15) und Katharina Schmied (14). Amelie und Katharina sagen: „Wir lieben Französisch – und wir möchten das andere Leben kennenlernen, Erfahrungen machen, unser Sprache verbessern.“ Cäci-Französisch-Lehrerin Erika Schmidt sagt über den Austausch: „Eine bessere Möglichkeit, als mit dem Land und der Sprache in Kontakt zu kommen, gibt es nicht. Nichts ist motivierender.“ Deshalb pflege die Cäci ja auch schon so lange den Austausch mit Buc.

Retter an Helene-Lange

Schüler mit der Lizenz zum Retten: An der Helene-Lange-Schule haben 23 Jugendliche aus dem Jahrgang 9 Rettungsschwimmscheine in Bronze erhalten. Die Möglichkeit, während des Schwimmunterrichts den praktischen Anteil zu prüfen ist dort möglich, weil Sportlehrer Renko Hartog Lehrscheininhaber ist. Hartog sagte: „Die Schüler sind sehr motiviert. Die Theorie wurde außerschulisch in Kooperation mit der DLRG Oldenburg an Wochenenden absolviert.“ Damit will die Schule zusammen mit der DLRG auch einen kleinen Betrag dazu leisten, das Interesse am Rettungsschwimmen zu steigern und vielleicht auch den einen oder anderen Helfer für Schwimmbäder oder Seen zu gewinnen.

Profile aller weiterbildenden Schulen in Oldenburg. Welche Schule passt am Besten?

Oldenburger Schulen
Profile aller weiterbildenden Schulen in Oldenburg. Welche Schule passt am Besten?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.