• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Bildung

Klassentreffen: Immer in Kontakt geblieben

19.04.2011

OLDENBURG Zwei Klassentreffen gab es am vergangenen Wochenende. In beiden Fällen halten die Ehemaligen regelmäßig Kontakt zueinander. Die nächsten Zusammenkünfte stehen auch schon fest.

Schule Auf dem Ehnern

Wenn man sich trifft, dann auch richtig: Nach dieser Devise hatte Erich Groß das Wiedersehen des Abgangsjahrgangs 1961 der früheren Mittelschule Auf dem Ehnern organisiert. Ein Zwei-Tage-Programm war für die 24 Ehemaligen vorbereitet worden. Es begann mit einem Treffen im Hause Groß am Freitagabend. „Nur sechs der ehemaligen Mitschüler leben in Oldenburg“, berichtet der Osternburger. Die anderen reisten zum Beispiel aus Hamburg, Darmstadt, Linz, Berlin und Bremen an. In gemütlicher Runde am Kamin wurde bis spät in die Nacht hinein geklönt. Fünf Jahre waren seit dem letzten Treffen der Klasse vergangen – da gab es also wieder viel zu erzählen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Am Sonnabend unternahmen die Ehemaligen einen Ausflug nach Bad Zwischenahn. Von dort aus ging es zu Fuß nach Dreibergen, wo man im „Fährkroog“ das Mittagessen genoss. Mit dem Schiff fuhr die Gruppe anschließend wieder zurück nach Bad Zwischenahn.

Den Abend verbrachten die Ehemaligen erneut im Hause des Organisators. Dessen Frau hatte für sie ein schmackhaftes Grünkohlessen vorbereitet. Das sei gerade auch für die „Auswärtigen“ eine große Überraschung gewesen, so Erich Groß. „Bei Kohl und Pinkel kamen besondere Heimatgefühle wieder hoch.“

Selbstverständlich wurde auch ausgiebig über die Schulzeit gesprochen. Dabei half eine Power-Point-Präsentation. „Auf Fotos von der siebten Klasse an konnten wir jeden von uns identifizieren“, erzählt Erich Groß. Erinnerungen an den früheren Klassenlehrer Werner Specht und die Englischlehrerin Martha Rosenbohm seien sofort wieder da gewesen.

Der Termin für das nächste Treffen wurde zum Abschluss des Abends auch gleich vereinbart: In drei Jahren soll es sein.

Volksschule Ofenerdiek

Nie aus den Augen verloren hat sich auch der Abgangsjahrgang 1961 der früheren Volksschule Ofenerdiek. Alle fünf Jahre gab es bisher ein Treffen. Am Sonnabend war es wieder soweit. Das Organisationsteam, bestehend aus Inge Imken, Rita Meyer, Carla Johl und Bernd Bruns, bat ihre Klassenkameraden ins Restaurant „Terrazza“. Die weiteste Anreise nahm eine Mitschülerin, die jetzt in Stuttgart lebt, auf sich. Beim Begucken von Poesiealben und Fotos hatte die Gruppe wieder viel Spaß. In zwei Jahren will man sich wiedersehen. Dann werden zwei Mitschüler aus Bremen für die Organisation zuständig sein.

Oldenburger Schulen
Profile aller weiterbildenden Schulen in Oldenburg. Welche Schule passt am Besten?

Susanne Gloger Redakteurin / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2108
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.