• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Bildung

Klassentreffen: Jubilare feiern eine runde Sache

26.03.2015

Oldenburg Viel geklönt und gelacht wurde bei den jüngsten Klassentreffen. Die Organisatoren hatten wieder dafür gesorgt, dass sich alle bestens unterhielten.

Volksschule Bürgerfelde

Eine runde Sache feierten Ehemalige der früheren Volksschule Bürgerfelde. Vor 60 Jahren waren sie aus der Schule entlassen worden. Als Günther Körtge, Klassenlehrer der Klasse 8, seinen Schülern am 23. März 1955 ihre Entlassungszeugnisse übergab, wusste noch keiner von ihnen, wohin sie das Leben einmal führen wird. Einer der Klassenkameraden, Udo Stahmer, wollte dann irgendwann doch wissen, was aus seinen Mitschülern geworden ist. Der Oldenburger machte sich an die Suche nach deren Adressen. Im Jahr 1986 hatte er alle Anschriften beisammen und organisierte ein erstes Treffen. Die Begeisterung über das Wiedersehen war so groß, dass seitdem alle fünf beziehungsweise drei Jahre Zusammenkünfte stattfanden.

So auch jetzt, „60 Jahre danach“. Die Gruppe versammelte sich im Hundsmühler Krug. Das Treffen war wieder ein voller Erfolg, melden die Ehemaligen: „Es gab viel zu erzählen sowohl über die alten Zeiten als auch über das, was jeder von uns seit dem letzten Treffen im Jahr 2013 an positiven oder aber auch an nicht so erfreulichen Erlebnissen hatte.“ Auf Beschluss aller Beteiligten will man sich nun alle zwei Jahre, nicht wie bisher abends, sondern tagsüber wiedersehen.

GAG

Niemals den Kontakt zueinander verloren haben Ehemalige des Abiturjahrgangs 1965 des Graf-Anton-Günther-Gymnasiums (GAG). Am vergangenen Wochenende trafen auch sie sich wieder. Erneut hatte Dr. Wilma Poeschel-Siedenburg die Zusammenkunft organisiert. Diesmal verbrachte man einen vergnügten Abend im Restaurant Tafelfreuden.

„Von einst 21 Mitschülerinnen und Mitschülern in unserer Klasse sind immerhin 15 gekommen“, freut sich die Oldenburgerin. Leider, so berichtet sie, seien bereits vier Ehemalige aus dem Klassenverbund verstorben.

Damals seien die meisten der Klassenkameraden, nachdem sie ihre Mittlere Reife an anderen Schulen absolviert hatten, ans GAG gekommen, um dort das Abitur abzulegen. Nach dem Schulabschluss trennten sich die Lebenswege, führten aber zu den Klassentreffen immer wieder zusammen. „Zum letzten Mal vor zwei Jahren“, erzählt Wilma Poeschel-Siedenburg.

Nun reisten sie wieder an: aus Berlin, Rendsburg, Wolfenbüttel, aus Süddeutschland, der näheren Umgebung – einer sogar aus Montpellier (Frankreich). In gemütlicher Atmosphäre, bei Kerzenlicht und leckerem Essen plauderten und lachten die Ehemaligen bis Mitternacht. „Schön war’s wieder“, bilanziert die Organisatorin.

Mittelschule Margaretenstraße

Und noch ein Jubiläum: Ebenfalls 50 Jahre nach ihrer Schulentlassung trafen sich Ehemalige der früheren Mittelschule Margaretenstraße (jetzt Paulus-Schule). Von den 34 Mitschülern waren 28 mit dabei. „Die restlichen sechs konnten aus persönlichen Gründen leider nicht teilnehmen“, erzählt Vera Reich.

Die Gruppe versammelte sich an ihrer einstigen gemeinsamen Wirkungsstätte. „Der heutige Hausmeister der Schule war so nett und führte uns durch die Klassenräume, in welchen wir während der Schulzeit unterrichtet wurden. Wir fühlten uns noch einmal zurückversetzt und plauderten munter über die Erlebnisse mit den damaligen Lehrern“, so Vera Reich.

Anschließend ging es in den Bümmersteder Krug. Dort verbrachten die Jubilare einen lustigen Abend. Da wurden zum Beispiel Dias von Schulausflügen vorgeführt. Weitere Treffen sollen auf jeden Fall folgen.

AGO

50 Jahre Abitur: Im Sommer lädt das Alte Gymnasium Oldenburg (AGO) seine ehemaligen Abiturienten zu einem besonderen Festakt im Rahmen des Abiturfestes ein. „Es wäre doch wunderbar, wenn möglichst viele unserer alten Klasse zu einem Klassentreffen zusammen kämen und an der Ehrenfeier teilnähmen“, sagen die drei Ehemalige der Klasse 13 s (neusprachlicher Zweig) von 1965 Wolfgang Keller (jetzt Loxstedt bei Bremerhaven), Gerhard Lein (jetzt Hamburg) und Manfred Selle (wieder Oldenburg). „Wo sind die jetzt 70-Jährigen geblieben?“, fragen sie. Die Schule habe leider keine alten beziehungsweise aktualisierten Klassenlisten mehr.

Das Trio ist auf die Suche nach den Adressen ehemaliger Klassenkameraden gegangen, bittet nun aber um weitere Mithilfe. Wer kennt die Adressen von: Bernd Baumann, Frerich Burmeister, Hans Georg Busse, Jens Kummert, Jürgen Knutzen, Ferdinand Müller, Hans Werner Neuland, Bernd-Dieter Müller, Hans-Werner Twiest und Jürgen Waschek? Wer helfen kann, melde sich per Mail an gerhardlein@aol.com oder unter Tel. 040/7383881.

Oldenburger Schulen
Profile aller weiterbildenden Schulen in Oldenburg. Welche Schule passt am Besten?

Susanne Gloger Redakteurin / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2108
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.