• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Bildung

ROLLENDE REDAKTION: Jugendliche fühlen sich ins Abseits gedrängt

28.04.2005

Stets unterwegs

Die rollende Redaktion kommt auch gerne in Ihren Stadtteil. Sagen Sie uns, wo wir unsere nächsten Einsätze planen sollen. Melden Sie sich unter Tel. 9988-2108, per Fax unter 9988-3109 oder per E-Mail unter red.oldenburg@nordwest-zeitung.de.

Die rollende Redaktion war zu Gast in Ohmstede. Eine ganze Schulklasse rückte an.

Von Susanne Gloger OHMSTEDE - Das „Städtisch-Ländliche“ schätzt Birgit Harms an Ohmstede. Sie fühlt sich hier rundum wohl. „Es ist nicht weit in die Stadt und in die Bornhorster Wiesen. Man hat genügend Sport- und Einkaufsmöglichkeiten.“ „Aber für Jugendliche gibt’s hier nichts“, fügt ihre Tochter Nina Harms (16) hinzu.

Das scheint ein wunder Punkt im Stadtteil zu sein: Denn mit dieser Kritik rückt auch die 9. Klasse der IGS Flötenteich in die rollende Redaktion ein, die gestern zu Gast in der Grundschule Ohmstede war. „Wir wissen nicht, wo wir nachmittags oder am Wochenende mal Sport treiben können“, sagt Serdan Kayabali (16). Auf dem städtischen Sportplatz gegenüber der Flötenteichschule würden die Basketballkörbe abgehängt und dort lägen Scherben und viel Hundekot. „Und wenn man da nachmittags mit dem Ball spielt, beschweren sich sofort die Anwohner“, weiß Jens Harms (15). „Da ist eine Fläche geteert worden, auf der man mit dem Skateboard oder Inlinern fahren könnte, aber das ist verboten“, erzählt Henrike Janßen (17).

„Und auf dem Kinderspielplatz an der Stresemannstraße fuchteln uns die Kleinen dazwischen“, sagt Michael Opasinski (16).

Den Wunsch nach mehr Sportflächen hat auch Ludger Popken, Jugendobmann vom FC Ohmstede. Den 20 Jugendteams, sechs Herrenmannschaften und einer Damenmannschaft stünden nur die Plätze an der Rennplatz- und der Flötenstraße zur Verfügung. „Es wäre schön, wenn wir im Jahr 2007 einen Kunstrasenplatz am Flötenteich kriegen, und wir hoffen, dass auch der Bundeswehrplatz an der Schlieffenstraße als Sportstätte erhalten bleibt.“

Schöne Wege und Anlagen hätten die Stadt und die GSG angelegt, sagt Hans-Peter von Olearius: „Nur gepflegt werden sie nicht immer“. Zum Beispiel wachse der Weg vom Hochheider Weg in Richtung Hullmannstraße bald zu. Um die Pflanzkübel am Hermann-Tempel-Weg und die Hochbeete an der Friedensburgstraße kümmere sich auch nur phasenweise jemand. Und er hat noch ein Anliegen: „Wir haben die Ohmsteder Kirche jetzt montags bis sonntags jeweils von 16 bis 18 Uhr geöffnet und suchen noch freiwillige Kirchenwächter.“ Interessenten könnten sich unter Tel. 3 28 53 oder 939 69 97 melden.

Heinz Schwarting fällt immer wieder auf, „dass sich auf der Rennplatzstraße niemand ans Tempo 30 hält“. Außerdem reinige die Stadt die Gräben dort nicht, „und an einer Straße ohne Bürgersteig, wie hier, macht eine Straßenreinigung doch keinen Sinn. Der Dreck wird ohnehin weggeweht oder vom Regen weggespült.“ Eines geht ihm aber besonders gegen den Strich: „Ab der neuen Saison gibt es im Flötenteichbad keine Saisonkarte für 63 Euro mehr. Wer regelmäßig Schwimmen geht, muss sich eine 100er-Karte kaufen – für 208 Euro. Das kann man sich doch nicht mehr leisten.“

Den Rad- und Fußweg zwischen der Autobahnbrücke über den Hochheider Weg und dem Stargarder Weg bemängelt Rudolf Kirmes. Der Weg sei niedriger als die beidseitigen grünen Randstreifen. Bei Regen stehe er unter Wasser, bei Frost sei er eine Eisfläche. „Und dann weichen die Schulkinder mit ihren Räder zwischen den Wertstoffcontainern auf die Straße aus – ganz gefährlich.“

Gefahren für Schulkinder sieht Birthe Kahl an der Donnerschweer Straße. Im Kreuzungsbereich Westereschstraße/August-Hanken-Straße müsste es eine Ampel geben, denn für die Kinder sei es sehr schwer, die viel befahrene Donnerschweer Straße zu überqueren.

Oldenburger Schulen
Profile aller weiterbildenden Schulen in Oldenburg. Welche Schule passt am Besten?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.