• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Bildung

Lehrkräfte protestieren bei Weil

01.04.2014

Oldenburg Ihren Unmut über die Schulpolitik machten Lehrerinnen und Lehrer der BB Wechloy gegenüber Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) deutlich. Am Rande des Europatages überreichten Kerstin Siemer, Jens Knappe und Astrid Dahnken vom Personalrat ein Protestschreiben.

Vor allem „fehlende Wertschätzung“ durch die Regierung belaste die Arbeit. Joachim Mierwaldt trug den Ärger der Lehrer in Liedform vor.

Weil betonte, die Regierung investiere in Bildung, vor allem in Ganztagsschulen. Er schätze die Leistung der Lehrer. Abstriche seien aber wegen knapper Kassen unvermeidbar. Weil deutete ein mittelfristiges Entgegenkommen an. Für zusätzlichen Ärger bei Lehrern hatte eine Verfügung des Kultusministeriums vergangene Woche gesorgt. Danach sollte auf Proteste bei Weils Besuch eigentlich verzichtet werden. Weil sicherte den Lehrkräften jedoch zu, im Gespräch zu bleiben. „Ich büxe Ihnen nicht aus.“


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwzplay.de 

Oldenburger Schulen
Profile aller weiterbildenden Schulen in Oldenburg. Welche Schule passt am Besten?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.