• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Bildung

Oberschulen öffnen viele Wege

11.04.2013

Oldenburg Eine positive Zwischenbilanz der Fusion von Haupt- und Realschule vor zwei Jahren haben die Oberschulleiter in Oldenburg gezogen. Marlies Ramien, Leiterin der Oberschule Osternburg, sagte gegenüber der NWZ : „Haupt- und Realschulen sind nicht einfach nur Oberschulen geworden. Oberschulen sind eine neue Schulform mit eigenen Curricula, Schwerpunkten und großen Gestaltungsspielräumen.“ Die fünf Oberschulen Alexander-straße, Eversten, Ofenerdiek, Osternburg und Paulusschule „haben das städtische Schulangebot mit beachtenswerten Konzepten bereichert“, so Ramien. Die Zusammenlegung habe sowohl den Schülern als auch den Kollegien gutgetan, die hier eine extrem wichtige Arbeit leisteten und teilweise auch noch mehr Unterstützung verdienten.

Allen Oberschulen gemeinsam ist der jahrgangsbezogene Unterricht. Unabhängig von einer Schullaufbahnempfehlung werden alle Schülerinnen und Schüler eines Jahrgangs gemeinsam unterrichtet. Dr. Jürgen Boy, Leiter der Oberschule Eversten: „Mit dem Prinzip ,Fördern und Fordern’ wird allen Begabungsrichtungen ein angemessenes Unterrichtsangebot gemacht. Von der 5. bis zur 8. Klasse können sich daher ganz unterschiedliche Talente entfalten.“ Dazu trage in besonderer Weise in der 8. Klasse das verstärkte Lernen an außerschulischen Lernorten bei. Mit ihren zahlreichen Angeboten in der Berufsorientierung liegen die Oberschulen in diesem Bereich sogar deutlich vorn, so die Schulleiter.

Dabei nimmt die neue Schulform, die als IGS-ähnlich gesehen wird (nur ohne eigenen Abi-Zweig) – allerdings bewusst beide Richtungen in den Blick. Marlies Ramien: „Mit dem Übergang von der 8. in die 9. Klasse wird den Schülern nach intensiver Beratung je nach Neigung und Begabung zum Beispiel in der Oberschule Osternburg entweder eine betriebliche oder eine schulische Profilierung angeboten.“ Sowohl Ausbildungs- als auch Studienberufe würden durch entsprechende Profile im 9. und 10. Schuljahr angebahnt.

Eine enge Kooperation mit vielen Betrieben, den Berufsfachschulen und den beruflichen Gymnasien ermögliche je nach erworbenem Schulabschluss „praktisch jede Ausbildungslaufbahn, vom Lehrberuf bis zum Studienberuf“.

Paul Vogel, der Leiter der Oberschule Ofenerdiek, sagt: „In diesem Umfang bietet das keine andere Schulform.“ An seiner Schule säßen in der Klasse 10 etwa „25 Prozent, die auf eine weiterführende Schule gehen, an der man sein Abi machen kann – bei uns konnten sie sich in aller Ruhe in diese Richtung entwickeln.“

Profile aller weiterbildenden Schulen in Oldenburg. Welche Schule passt am Besten?

Oldenburger Schulen
Profile aller weiterbildenden Schulen in Oldenburg. Welche Schule passt am Besten?

Karsten Röhr Redakteur / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2110
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.