• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Bildung

Bildung: BBS Haarentor bekommt Tafelboards für 402 000 Euro

30.05.2020

Oldenburg Die fertigen Arbeitsblätter online korrigieren – mit Kommentarfunktion, grünen Haken und roten Kreuzen. Regelmäßige Videokonferenzen, sowohl mit Schülern als auch mit dem Kollegium. Interaktive Unterrichtsgestaltung mit Endgeräten aller Art. Die Corona-Krise treibt die Digitalisierung voran. „Durch die Krise ist digital sehr viel Aktivität entstanden. Bei uns gibt es mittlerweile keine Lehrkraft ohne Moodle-Kurs“, sagte Claus Neddermann, stellvertretender Schulleiter der BBS Haarentor, am Freitag.

Über den Digitalpakt Schule stehen dem Land Niedersachsen bis 2024 über 522 Millionen Euro für die Verbesserung der IT-Bildungsinfrastruktur zur Verfügung. 402 000 Euro davon sind jetzt an die BBS Haarentor gegangen. Am Freitag konnte Kultusminister Grant Hendrik Tonne diese Mittel an Oberbürgermeister Jürgen Krogmann übergeben. Eingesetzt werden soll das Geld an der BBS für 56 interaktive Displays – moderne Tafelboards, mit denen der Unterricht digitaler gestaltet werden kann.

„So stellt man sich das vor. Ich bin immer wieder beeindruckt, was mit der Technik an Schulen gemacht werden kann“, sagte Kultusminister Tonne bei der Übergabe des Förderbescheids. Flexibel solle das Fördergeld eingesetzt werden können, erklärte Tonne: „Es ist nicht so, dass Technik nur um der Technik Willen angeschafft werden soll. Sie soll als sinnvolles Mittel eingesetzt werden.“

Insgesamt 10,34 Millionen bekommt die Stadt Oldenburg aus dem Digitalpakt. Dem stehen aber Kosten von fast 17 Millionen Euro gegenüber, wie Schulamtsleiter Matthias Welp erklärte. Neben der technischen Ausstattung wird parallel auch eine verbesserte Personalstruktur in der städtischen IT-Abteilung aufgebaut.

Wie Neddermann am Freitag erklärte, können die interaktiven Displays, mit denen die Klassenräume ausgestattet werden, auch als klassische Tafel benutzt werden: „Für die Kollegen, die sich erst einmal an die neue Technik gewöhnen müssen.“ Dabei, so der stellvertretende Schulleiter, haben sich Fortbildungen der Lehrkräfte bewährt. „Das ist ein Prozess der Umstellung. Aber viele merken jetzt, dass Präsenzunterricht Gold wert ist“, so Neddermann. Und auch Niedersachsens Kultusminister sagt: „Die Technik macht das Lernen anders, nicht einfacher. Ohne Lehrer würde es nicht funktionieren.“

Derzeit läuft in Oldenburg eine Pilotphase mit fünf Schulen. Dies sind neben der BBS Haarentor die IGS Flötenteich, das Alte Gymnasium, die Oberschule Osternburg und die Grundschule Nadorst. „Die Fördermittel sind ein wichtiger Beitrag zum Ausbau der IT-Landschaft an den Oldenburger Schulen. Mit Beginn des Schuljahres 2020/21 startet nun die BBS Haarentor als erste von fünf Pilotschulen und wird eine völlig neue IT-Umgebung nutzen“, freut sich Oberbürgermeister Jürgen Krogmann. „Mein Dank gilt dem Land, das die Digitalisierung der Schulen nunmehr entschlossen voranbringt.“

Oldenburger Schulen
Profile aller weiterbildenden Schulen in Oldenburg. Welche Schule passt am Besten?

Chelsy Haß Redakteurin / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2107
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.