• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Segelschulschiff „Gorch Fock“ wird fertig gebaut
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 3 Minuten.

Entscheidung Der Verteidigungsministerin
Segelschulschiff „Gorch Fock“ wird fertig gebaut

NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Bildung

Die „68er“ haben was zu melden

24.03.2018

Oldenburg Ein „goldener Jahrgang“ blickt zurück auf die gemeinsamen Jahre. Ehemalige, die vor 50 Jahren zusammen die Schulbank gedrückt haben, feierten ein Wiedersehen. Andere planen ein Klassentreffen erst noch und suchen nach Adressen.

Fachschule für Kindergärtnerinnen

Damals hießen sie sogar offiziell Kindergärtnerinnen, die jungen Frauen, die als Erzieherinnen für die Arbeit in Kindergärten ausgebildet wurden. Von den Kindern wurden sie auch nicht einfach mit dem Vornamen angesprochen, sondern da kam dann noch ein „Tante“ davor. Da hieß die Brigitte dann Tante Brigitte. In Oldenburg gab es die Fachschule für Kindergärtnerinnen (heute BBS 3). Für die Abschlussklasse, die dort am 16. März 1968 ihr Examen ablegte, ist für dieses Jahr ein Treffen geplant.

Die Organisatorinnen suchen nun nach den Adressen der ehemaligen Mitschülerinnen. Auch die frühere Klassenlehrerin, zu der noch immer Kontakt besteht, will an dem Treffen teilnehmen: Das „Fräulein Hof“ war damals 26 Jahre alt und hatte gerade ihre erste Stelle angetreten. „Fräulein“ war die übliche Anrede für unverheiratete Frauen – andere Zeiten, andere Sitten. An die wollen sich die „Kindergärtnerinnen“ nun zurückerinnern. Wer dem Jahrgang angehört, melde sich per Mail bei Gabriele Klöpper (gabitze2148@web.de) oder Karla Ackmann-Haensch (ackmann.haensch@googlemail).

Volksschule Nadorst

Mit einem Besuch ihrer alten Schule begann für die ehemalige Klasse 9s der früheren Volksschule Nadorst das Klassentreffen. Am 15. März 1968 waren die Neuntklässler entlassen worden, „um dann in die Lehre zu gehen“, sagt Hartmut Ahlers. Er hatte zusammen mit Winfried Gruel, Wolfgang Ernst und Hildburg Hellmann (geb. Kirchhoff) als Organisationsteam dafür gesorgt, dass der Tag des Wiedersehens mit einem Rundgang durch die Grundschule Nadorst begann. 28 Ehemalige waren begeistert. Abends im Restaurant „Athos“ erinnerten sie sich zurück an die alten Zeiten. An den Klassenlehrer Herrn Wilhelmi, den sechs Mitschüler zu dessen 100. Geburtstag mit einem Präsentkorb überrascht hatten und der mit 102 Jahren verstorben war. Und an die verschiedenen Klassenfahrten. „Zum Beispiel die in der zweiten Klasse nach Jaderberg – im Pekolbus mit Anhänger“, erzählt Ahlers. Schön war’s. Künftig will sich die Klasse alle zwei bis drei Jahre treffen.

Volksschule Bürgerfelde-Babenend

Schon neun Jahre sind seit dem letzten Treffen der einstigen Klasse 9s vergangen, die 1968 die damalige Volksschule Bürgerfelde-Babenend verlassen hatte. Es wurde also Zeit für ein Wiedersehen. Auch hier sorgte ein vierköpfiges Organisationsteam dafür, dass die Ehemaligen „ihre“ Schule besichtigen durften. Danach stand eine Stadtrundfahrt auf dem Programm. Abends ging es ins „Phönix“, wo die große Runde noch einmal tolle Klassenfahrten und Erlebnisse mit Lehrkräften Revue passieren ließ.

Oldenburg Kolleg

Vor 40 Jahren machten sie am Oldenburg Kolleg das Abitur. Jetzt trafen sie sich wieder. Und dabei war oft die Frage zu hören: „Wer bist denn Du noch mal?“ Von 13 Schülerinnen und Schülern hatten die Organisatorinnen Renate Klarmann-Meyer und Marianne Schmeichel immerhin neun Ehemalige wiedergefunden, die inzwischen in Hilzingen, Kreuzlingen, Hamburg, Hannover, Gronau und Oldenburg leben.

Nach einer interessanten Führung durch den Schulleiter des Oldenburg-Kollegs und Abendgymnasiums, Bernd Beime, trafen sie sich zu geselliger Runde im „Florian“, wo in Erinnerungen geschwelgt wurde. Dazu waren auch zwei ehemalige Lieblingslehrer, Herr Bönnecke und Herr Stolt, eingeladen. Schule, Lehrer und die besondere Rolle des 2. Bildungsweges, aber auch die außerschulischen Aktivitäten wie politisches Engagement und geselliges Beisammensein gaben viel Gesprächsstoff. Besonders die Erinnerungen an die Exkursionen nach Großbritannien, Österreich, in die Niederlande und auf die Insel Baltrum trugen zur allgemeinen Erheiterung bei. Es war ein wunderbares Wiedersehen – da war man sich einig.

Profile aller weiterbildenden Schulen in Oldenburg. Welche Schule passt am Besten?

Oldenburger Schulen
Profile aller weiterbildenden Schulen in Oldenburg. Welche Schule passt am Besten?

Susanne Gloger Redakteurin / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2108
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.