• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Bildung

20 000 Euro für Nähmaschinen und Ukulelen

21.06.2018

Oldenburg Warmer Regen für Oldenburger Schulen: Rund 20 000 Euro zusammengekommen sind beim Verkauf des diesjährigen Kalenders der Rotary Clubs Oldenburg, Oldenburg Schloss und Ammerland zusammengekommen. Von dem Geld werden Projekte in den Schulen Oldenburgs und des Ammerlandes unterstützt.

In den zehn Jahren des Bestehens dieser Aktion wurden Heinrich Engelken vom Rotary Club Schloss zufolge bereits 170 000 Euro gesammelt. Durch die Mitwirkung der Rotary Clubs sollen die Schüler „etwas machen können, wofür ihnen sonst die Mittel fehlen“, sagte Engelken.

24 Gruppen von 21 Schulen hatten sich mit Projekten beworben. Von einer guten Zusammenarbeit von drei Schulen war da die Rede. Das Alte Gymnasium und das Graf-Anton-Günther-Gymnasium (GAG) in Oldenburg sowie die Robert-Dannemann-Schule in Edewecht hatten das Projekt „Erweiterung und Verknüpfung der MINT-Programme“ (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) gemeinsam durchgeführt. „Dass das Ammerland mit dabei ist, freut mich besonders“, sagte der Schulleiter des Alten Gymnasiums, Frank Marschhausen.

Das Projekt der Förderschule am Bürgerbusch heißt „Lesen“. Darin werden den Kindern Bücher zur Verfügung gestellt. „Ein Großteil der Schülerinnen und Schüler haben zu Hause keine Bücher“, sagte die Schulleiterin Susanne Behrens.

Sehr kreativ war die Freie Waldorfschule. Sie hatte sich dem „Kleidungs-Terror“ gestellt. Die Schüler boten verschiedene Varianten an, um die Berge an gebrauchter Kleidung zu verringern. Hierfür bekam die Schule Nähmaschinen.

In der Grundschule Nadorst ging es um gewaltfreies Lernen, „damit Bildung ankommt“. Ein anderes Projekt an dieser Schule lautete „Barrierefreies Lernen als Förder- und Forderangebot“.

Die Liebfrauenschule bekam Geld für ihr Projekt „Durchführung des Erinnerungsganges 2018“. Susanne Wendt, Schulleiterin der Grundschule Kreyenbrück bekam für ihren Musikunterricht 23 Ukulelen.

Die AG „Handball und Leichtathletik“ der Grundschule Petersfehn freute sich über viele neue Bälle. Die Astrid-Lindgren-Schule in Edewecht bekam Geld, um sich Musikinstrumente für ihren Förderunterricht kaufen zu können. Um Hausaufgabenbetreuung ging es in der Oberschule Wiefelstede nach dem Motto „Schüler helfen Schülern“. Ausgezeichnet wurde auch die Schule am Voßbarg in Rastede für ihr Projekt „Jedem ein Wort geben“. Die Leiterin der Schulbibliothek des Gymnasiums Bad Zwischenahn-Edewecht Dr. Imke Michel konnte von der Einrichtung einer neuen Schulbibliothek für Mathematik und Physik berichten.

Engelken hatte festgestellt, dass das ehrenamtliche Engagement sich bei der Erstellung des Kalenders „wie ein roter Faden durchzieht“. Talente würden durch die Zuwendungen gefördert und „aus einer kleinen Pflanze könnte etwas ganz Großes werden“, so Engelken. Das Thema des Kalenders für 2019 lautet „Wasser“.

Profile aller weiterbildenden Schulen in Oldenburg. Welche Schule passt am Besten?

Oldenburger Schulen
Profile aller weiterbildenden Schulen in Oldenburg. Welche Schule passt am Besten?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.