• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Bildung

Religion Ii: Cäcilien-Schülern blüht hoffnungsvolle Zukunft

22.11.2018

Oldenburg Nach uns die Sintflut? Und davor ein gedankenloses Leben in Saus und Braus? Nein, ganz im Gegenteil: „Nach uns die Zukunft!“ Unter diesem Motto fand der jüngste Religions-Philosophische Studientag an der Cäcilienschule statt. Einen Tag lang setzten sich die 200 Schülerinnen und Schüler der Oberstufe mit Zukunfts-Perspektiven auseinander.

Schon beim Auftakt in der Aula veranschaulichte Philosophielehrer Dr. Enno Syfuß anhand eines 5-Liter-Kanisters für den täglichen Erdölverbrauch eines Deutschen und einer Duschgel-Probiergrößenflasche für die Menge Erdöl, die einem Menschen in Bangladesch zur Verfügung steht, die Frage nach Gerechtigkeit.

Religionslehrerin Cordula Killing stellte den Zeitgedanken in den Mittelpunkt und benannte die Hoffnung als Grundkompetenz der Religionen. Pastor Martin Seydlitz von der Kreuzkirchengemeinde beleuchtete in seinem Impulsreferat die christliche Zukunftshoffnung aufgrund der Botschaft Jesu und der Frage nach ihrer Aktualität.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In den sich anschließenden fünfzehn Arbeitsgruppen setzten die Schüler noch ganz andere Schwerpunkte: Futurologie und die Digitalisierung und Globalisierung der Welt, die Rolle des Menschen als Schöpfer im Rahmen von Biotechnik oder als Homo Digitalis. Zum Thema passende Filme und Romane mit Zukunftsvisionen der Vergangenheit und auch die Frage nach aktuellen Problemen und ihren Entwicklungen wurden betrachtet und diskutiert.

Einige der Schüler verließen für ihre Arbeit auch das Schulgelände, so zum Beispiel die Gruppe von Pastor Seydlitz, die im Rahmen der Oldenburg-weiten Aktion „Hoffnung pflanzen“ an mehreren Stellen in der Stadt Blumenzwiebeln in Form des Wortes „Hoffnung“ in den Boden pflanzte und damit ein nachhaltiges Zeichen setzte – einmal sogar unter tatkräftiger und begeisterter Unterstützung von Kindern der Kindertagesstätte Bloherfelde.

Danach tauschten sich die Schüler im Rahmen eines Gruppenpuzzles über ihre Erlebnisse, Erfahrungen und Erkenntnisse des Vormittags aus, bevor ein gemeinsames Mittagessen in einer liebevoll hergerichteten Aula den Seminartag beschloss.

Der Religions-Philosophische Studientag findet seit dem Jahr 2000 alle zwei Jahre an der Cäcilienschule für die Oberstufenschüler statt und soll ihnen die Möglichkeit geben, sich intensiver mit aktuellen und gleichzeitig zeitlosen Themen zu befassen; in der Vergangenheit waren dies beispielsweise der Gedanke des Erinnerns, Religionen in Europa, Medienwelten und das Begegnung und Auseinandersetzen mit dem Anderen.

Oldenburger Schulen
Profile aller weiterbildenden Schulen in Oldenburg. Welche Schule passt am Besten?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.