• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Bildung

Aus Kobanê zum Benefizlauf

17.08.2017

Oldenburg Einen erneuten großen Spendenlauf veranstalten die Oberschule Eversten (OBSE) und die IGS Helene-Lange-Schule (HLS) am Dienstag, 5. September, im Eversten Holz. Mit dem Erlös wird der Wiederaufbau der Schulen in Kobanê/Nordsyrien betrieben.

Bereits Ende August reisen Lehrkräfte aus Kobanê an, um die Schulen zu besuchen und mit den Kollegen über die zukünftigen Themen und Formen der Schulpartnerschaften zu beraten.

Seit drei Jahren arbeiten die OBSE und die HLS in dem über die Stadtgrenzen hinaus bekannten Solidaritäts- und Schulpartnerschaftsprojekt mit Schulen in Kobanê. Neben zwei erfolgreichen Spendensammlungen haben sie im vergangenen Jahr Schulpartnerschaften mit Schulen vor Ort geschlossen.

Das Projekt bleibt aktuell: Der Krieg in Syrien dauert an, und die Region Nordsyrien/Rojava, zu der Kobanê gehört, wird nach wie vor durch Grenzschließungen und -kontrollen in ihrem Aufbau behindert und durch militärische Angriffe bedroht. Gleichzeitig hat die Föderation Nordsyrien viele geflüchtete Menschen aus umkämpften Gebieten aufgenommen, was die Aufgabe des Wiederaufbaus zusätzlich erschwert.

„Der Wiederaufbau der Schulen hilft den Kindern bei der Bewältigung des Lebensalltags und er vermindert die Gründe der Flucht, weil er den Familien vor Ort eine Zukunftsperspektive für ihre Kinder bietet“, sagt Heike Helmerichs von der Oberschule Eversten.

Auch für die beteiligten Oldenburger Schulen ist das Projekt von Bedeutung. Im vergangenen Jahr sind viele Schüler aus der Region als Geflüchtete an die Schulen gekommen und viele Familien, die schon lange hier leben, haben verwandtschaftliche Beziehungen in die Region.

Den Rahmen bildet das Projekt „Schule ohne Rassismus“, in dem sich die Schulen selbst verpflichtet haben, in jedem Jahr mindestens eine Aktion durchzuführen. Die Spendenaktion für Kobanê, das weltweit als Symbol für die Verteidigung gegen die Angriffe des sogenannten IS gesehen wird, bildet den Zusammenhang zwischen beiden Aspekten.

Im Rahmen der nun offiziellen Schulpartnerschaft wird erstmals eine Gruppe von Lehrkräften die Partnerschulen in Oldenburg besuchen und die weitere Zusammenarbeit planen. Die Hospitationen und Gespräche sowie die Teilnahme am Spendenlauf werden durch ein breites Besuchsprogramm ergänzt, unter anderem mit Empfang im Bundestag und im Rathaus, Stadtführungen und Ausflügen.

Unter dem Titel „Zukunft der Bildung in Nordsyrien/Rojava“ findet am Dienstag, 29. August, ab 18.30 Uhr im PFL eine öffentliche Informations- und Diskussionsveranstaltung mit Gästen der Partnerschulen aus Kobanê und Oldenburg statt, zu der die Schulen herzlich einladen.

Beim Spendenlauf am 5. September wird es neben Snacks auch einen Projekt-Infostand der Gruppe „Schule ohne Rassismus“ geben.

Profile aller weiterbildenden Schulen in Oldenburg. Welche Schule passt am Besten?

Oldenburger Schulen
Profile aller weiterbildenden Schulen in Oldenburg. Welche Schule passt am Besten?

Karsten Röhr Redakteur / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2110
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.