• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Bildung

Wissenschaft: Am NGO kältestes Telefonat des Jahres

23.10.2020

Oldenburg Die vielfach ausgezeichnete AG „Na, Erde?“ des Neuen Gymnasiums (NGO) hat in einem zweistündigen Bildgespräch Fragen an die Umweltforscherin Julia Loftfield gestellt. Loftfield nimmt an der 40. Überwinterung des Alfred-Wegener-Instituts in der Neumayer-Station III in der Antarktis teil.

Seit vergangenem Dezember standen die Schüler und Schülerinnen über ihren AG-Lehrer Dr. Bernhard Sturm in stetigem Mail-Kontakt mit der Forscherin. Die 17 Jugendlichen erstellten in dieser Zeit einen gemeinsamen Katalog mit persönlichen, logistischen und wissenschaftlichen Fragen, die sie jetzt loswerden konnten, als die Wissenschaftlerin auf der elektronischen Tafel im Unterrichtsraum auftauchte.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Wärmster Tag -48,5 °C

Julia Loftfield berichtete aus ihrem Arbeitsbüro über ihre frühe Motivation, in der Antarktis zu forschen. Sie berichtete von einem Temperaturminimum an der Station von -48,5 °C im zurückliegenden Winter und von einem seltenen, gerade sonnigen Tag. Die Neumayer-Station III ist auf Eis gebaut und wird regelmäßig mit Schnee angehoben. Der Zeitunterschied zu Oldenburg liegt bei minus 2 Stunden. Erstaunt waren die Schüler über die Antwort auf die Frage von Akkarin und Hinnerk, ob Pinguine Angst vor Menschen haben. Die Forscherin konnte dazu passend ein eigenes Erlebnis berichten: Bei Außenarbeiten hatten plötzlich nur wenige Meter entfernt ein paar dieser Antarktis-Bewohner hinter ihr gestanden. Beim Stillstehen seien sie sogar noch näher gekommen.

In der anschließenden Führung durch die zwei Oberdecks der Neumayer-Station III lernten die AG-Teilnehmer die Arbeits- und Funktionsräume kennen, auch die Küche mit dem Vorratsraum und die Versorgungstechnik. Durch das Fehlen von Pflanzen und Tieren ist die Station nahezu geruchsneutral.

„Unvergesslich“

Aus einem Seitenfenster gewährte Loftfield einen Blick auf „ihren“ Messcontainer. Je nach Wetter kann sie ihn mehr oder weniger gut zu Fuß erreichen. Vom Klimawandel ist die Antarktische Halbinsel bereits ziemlich stark betroffen und in der Westantarktis schrumpfen die Gletscher. Am Standort der Forschungsstation merke man davon jedoch noch nichts, so Loftfield, aber exakte Dauermessungen seien für viele Umweltfragen von großer Bedeutung.

Die Schüler staunten, über wie viele Dinge die Forscherin Bescheid wusste. Der Kontakt zu der Forscherin war über einen Experten in den von der AG regelmäßig veranstalteten Wissenschaftscafés zustande gekommen. Die technische Umsetzung war von schulischer Seite durch den stellvertretenden Schulleiter Michael Schröder und den Schulassistenten Josef Kempen vorbereitet worden.

In der Neumayer-Station III wurde dem Gespräch eine Priorität eingeräumt, so dass ein Großteil der frei verfügbaren Bandbreite der Datenleitung genutzt werden konnte. Allen Schwierigkeiten zum Trotz war die Audio- und Videoleitung mit kurzen Unterbrechungen stabil, „so dass dieses Erlebnis für alle Beteiligten unvergesslich bleiben wird“, sagt Bernhard Sturm.

AG besteht Zehn Jahre

Mit dem Bildtelefonat wurde auch das zehnjährige Bestehen von „Na, Erde?“ gefeiert. Im Laufe der Jahre hatten bereits zwei Schüler der AG das Alfred-Wegener-Institut in Bremerhaven besucht. Erst 2019 gewann ein AG-Schüler bei einem Zeichenwettbewerb zum Antarktis-Projekt EdenISS. Die Schüler wollen sich auch weiter mit den Polargebieten beschäftigen und die Forscherin nach ihrer Rückkehr zu sich einladen.

Oldenburger Schulen
Profile aller weiterbildenden Schulen in Oldenburg. Welche Schule passt am Besten?

Karsten Röhr Redakteur / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2110
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.