NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Bildung

Trauerbewältigung In Etzhorn: Wege für Kinder zum Umgang mit der Trauer

19.10.2019

Rastede /Etzhorn Der Verlust eines geliebten Menschen wiegt schwer. Der Tod eines Verwandten oder Freundes bedeutet einen tiefen Einschnitt ins Leben der Hinterbliebenen. Das gilt insbesondere für Kinder und Jugendliche, die vielleicht zum ersten Mal in ihrem Umfeld mit dem Tod konfrontiert werden.

Der Verein Trostreich hat es sich zur Aufgabe gemacht, trauernde Kinder und Jugendliche aus dem Bereich der Stadt Oldenburg und des Umlandes (Landkreis Oldenburg, Cloppenburg, Ammerland, Wesermarsch, Friesland, Ostfriesland und Oldenburger Münsterland) in ihrem Trauerprozess zu begleiten.

Der Verein Trauerbegleitung lädt für Freitag, 25. Oktober, von 15 bis 18 Uhr zu einem Tag der offenen Tür und Kennenlerntag für Betroffene in seine Räume am Patentbusch 6 ein. Dabei sein wird auch der ehemalige CDU-Bundestagsabgeordnete Thomas Kossendey, der als Botschafter des Vereins unterwegs ist.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Besucher haben die Möglichkeit, in die Räume des Vereins „einzutauchen“, Fragen über die Arbeit im Verein oder über Literatur im Bereich der Trauer etc. an das Trostreich-Team zu stellen und darüber in einen allgemeinen Austausch zu gehen. Kinder und Jugendliche sind besonders willkommen, um sich an diesem Freitag ein unbeobachtetes Bild der Räumlichkeiten und Spielmöglichkeiten zu machen.

Der Kennenlerntag am darauf folgenden Samstag, 26. Oktober, richtet sich an Kinder, die einen nahestehenden Menschen durch Tod verloren haben. Trostreich vermittelt an diesem Tag den betroffenen Familien einen Eindruck vom Ablauf eines 14-tägigen Gruppennachmittags mit den Kindern und Erwachsenen. Die Erfahrung in der Trauerbegleitung hat gezeigt, dass die Kinder nach kurzer Zeit durch ähnliche Schicksale ein Gemeinschaftsgefühl entwickeln, teilt der Verein mit. Das sei sehr hilfreich. Kinder leben ihre Trauer selten im Weinen aus, eher im Malen, Basteln, Spiel, Toben, Boxen oder auch im Rückzug. Im Trostreich sind diese Möglichkeiten unter der Begleitung einer pädagogischen Fachkraft und Trauerbegleiterin, mit Unterstützung von geschulten Ehrenamtlichen, gegeben. Es werden keine Fragen an die Kinder gestellt und ein wertfreier Umgang mit den Kindern ist von großer Wichtigkeit. Die Begleitung für die Familien ist kostenfrei.

Der Verein betreut zurzeit drei Kindergruppen und eine Jugendgruppe. Es ist ein gemeinnütziger Verein, der sich fast ausschließlich aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen finanziert.

Für den Kennenlerntag ist eine Anmeldung unter Telefon   0157/77 26  80 56 oder info@trostreich-ol.de erforderlich. Die Anmeldung ist bis zu einem Tag vorher möglich.


  www.trostreich-ol.de 

Oldenburger Schulen
Profile aller weiterbildenden Schulen in Oldenburg. Welche Schule passt am Besten?

NWZ-Trauer.de
Trauerfälle aus der Region sowie Ratgeberartikel zum Thema Trauer.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.