• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Bildung

Rechenspiele um fehlende IGS-Plätze

01.09.2016

Oldenburg Geht es nach den Anmeldezahlen für den aktuellen 5. Jahrgang, fehlt es in der Oldenburger Schullandschaft weiterhin an IGS-Plätzen. 554 Anmeldungen wurden für die drei Integrierten Gesamtschulen notiert – weil „nur“ 433 Plätze zur Verfügung stehen, blieben 121 Wünsche unerfüllt. Wie diese Zahlen zu interpretieren sind, darüber gab es am Mittwoch im Schulausschuss unterschiedliche Auffassungen. Während die Linke den Andrang als Indiz für die Notwendigkeit wertete, eine vierte IGS zu schaffen, erteilte die CDU diesem Ansinnen eine klare Absage. SPD und Grüne wollen den Schulentwicklungsplan abwarten.

Lage entspannt sich

Schuldezernentin Dagmar Sachse verwies darauf, dass die Ablehnungen „fast ausschließlich“ an der Helene-Lange-Schule ausgesprochen werden mussten (106 von 121). Deshalb handele es sich eher um einen Nachfrageüberhang an einer einzelnen Schule als in der gesamten Schulform. Sachse rechnete dem Ausschuss vor, dass unter den abgelehnten Schülern nur 29 der so genannten „Leistungsgruppe I“ zugehörig gewesen sein. Diese Kategorie entspricht der früheren Gymnasialempfehlung. Die Zugehörigkeit zu den Leistungsgruppen I, II und III ergibt sich aus dem Notendurchschnitt in den Fächern Deutsch, Mathe und Sachunterricht. Diese 29 Schüler würden „bei weitem“ nicht für eine vierte IGS reichen, betonte Sachse. Seit der Erweiterung der IGS Flötenteich um zwei Züge sei die Zahl der „Fehlplätze“ von 214 über 150 auf aktuell 121 zurückgegangen. Obwohl alle 15 IGS-Klassen in Oldenburg vollständig gefüllt seien, zeige sich eine „deutliche Entspannung“.

Drei Standorte

Drei Integrierte Gesamtschulen gibt es in Oldenburg:
Vorreiter ist die seit 1990 bestehende IGS Helene-Lange-Schule (vierzügig).
Größte Gesamtschule ist die 1994 gegründete IGS Flötenteich, die seit dem Schuljahr 2014/15 ab dem 5. Jahrgang aufsteigend sechszügig geführt wird.
Jüngste Gesamtschule ist die 2010 gestartete IGS Kreyenbrück (5-zügig).

Geraldine Dudek, Elternvertreterin im Schulausschuss, gab zu bedenken, dass sich die jüngste Gesamtschule, die IGS Kreyenbrück, erst noch entwickeln müsse. Zudem würde eine vierte IGS die Oberschulen in Frage stellen.

Esther Niewerth-Baumann (CDU) ergänzte, Schulleiter hätten immer wieder hervorgehoben, dass der Anteil von Schülern mit Gymnasialniveau bei den Eingangsklassen mehr als 50 Prozent betragen müsse. Der Bewerber-Überhang reiche nicht aus, Bedarf für eine vierte IGS gebe es nicht. Jonas Christopher Höpken (Linke) geht indes davon aus, dass der Schulentwicklungsplan genau zu diesem Ergebnis kommen werde.

Plan Ende 2017 fertig

Mit der Erstellung des Schulentwicklungsplanes hat die Stadt Oldenburg das Dortmunder Institut für Schulentwicklungsforschung (IFS) beauftragt. Seit Ende Mai tagt IFS-Bildungsexperte Dr. Heinfried Habeck in Arbeitsgruppen mit der Stadtverwaltung, der Schulbehörde, Schulleitungen, Lehrkräften, Eltern- und Schülervertretern, die ihre eigenen Vorstellungen entwickeln sollen. Die Ergebnisse sollen in einer übergeordneten Projektgruppe zusammengetragen und in einem Workshop öffentlich präsentiert werden. Die Fertigstellung des Plans peilt die Verwaltung für Ende 2017 an. „Wir liegen im Zeitrahmen“, sagte Schulamtsleiter Matthias Welp. Ein Zwischenstand soll in der nächsten Schulausschuss-Sitzung am 28. September vorgestellt werden.

Profile aller weiterbildenden Schulen in Oldenburg. Welche Schule passt am Besten?

Oldenburger Schulen
Profile aller weiterbildenden Schulen in Oldenburg. Welche Schule passt am Besten?

Stephan Onnen Redakteur / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2114
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.