• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Bildung

Neues Gymnasium: Schüler-Kunst fliegt ins Weltall

18.05.2016

Oldenburg Völlig losgelöst von der Erde: Anfang 2018 will die europäische Weltraumagentur (ESA) den wissenschaftlichen Missionssatelliten Cheops ins All schießen. Mit an Bord werden 16 Zeichnungen sein, die Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen 5 bis 8 des Neuen Gymnasiums Oldenburg (NGO) bei einem Wettbewerb der ESA eingereicht haben. „Sie sind stolz, dass ihre Werke ausgewählt worden sind“, sagt Physik- und Chemie-Lehrer Dr. Bernhard Sturm, der die Aktion zusammen mit seiner Kollegin Ines Hauck-Gundelach betreut.

Elf ESA-Mitgliedstaaten waren zur Teilnahme aufgerufen. Die Federführung liegt bei der Universität Bern – dort wählte eine Jury insgesamt 3000 Zeichnungen von Kindern und Jugendlichen im Alter zwischen 8 und 14 Jahren aus. Deutschland ist mit 234 Bildern vertreten. Das NGO ist als einzige Schule aus dem Nordwesten zum Zuge gekommen. Bernhard Sturm war durch seine guten Kontakte zur ESA – er hat unter anderem an Lehrerworkshops mitgewirkt – auf den Mal-Wettbewerb aufmerksam geworden: „Wir haben das in unserer AG ,Na, Erde?’ thematisiert und in den Klassen dafür geworben.“

Suche nach lebensfreundlichen Planeten

„Cheops“ ist eine Mission, die es sich zum Ziel macht, mit einem Satellitenteleskop nach lebensfreundlichen Planeten außerhalb unseres Sonnensystems Ausschau zu halten. Cheops steht für CHaracterizing ExOPlanet Satellite.

Als ein europäisches Weltraumprojekt unter dem Dach der Europäischen Weltraumagentur (ESA) wird „Cheops“ von der Universität Bern in der Schweiz koordiniert.

Die Zeichnungen folgender NGO-Schüler fliegen mit ins All: Charlize Martinelli, Layla Chamas (Jahrgang 5); Charlotte Athen, Fanny May und Mark Abramson (Jg. 6); Jennifer Hoffmann, Frieda Zoeke, Marten Preißig und Nico Siebler (Jg. 7); Emma Kläschen, Sophie Jerchel, Chantelle Martinelli, Eli Audecho, Maik Steinbarth, Matthis Sohlbach, Max Wallenstein (Jg. 8).

Die Schüler hatten bis Ende 2015 die Möglichkeit, auf einem knappen DIN A4-Querformat eine Grafik in Schwarz-weiß anzufertigen, die die wesentliche Aspekte der Cheops-Mission oder des Weltraums visualisiert. Herausgekommen sind Zeichnungen des Cheops-Satelliten selbst, von Planeten, von Sternenbildern oder auch vom Start des Satelliten auf dem Heimatplaneten Erde. „Manche integrierten in ihre Zeichnung sehr kreativ auch die Cheops-Pyramiden“, berichtet Sturm.

In den kommenden Monaten wird ein Team der Fakultät für Technik und Informatik der Fachhochschule Bern in Burgdorf (Schweiz) die Bilder im Maßstab 1:1000 verkleinern und auf zwei Metallplaketten eingravieren. Diese Plaketten werden später als Bestandteil am Satelliten angebracht. Die ESA prüft bis Ende 2017 alle Bauteile des an verschiedenen europäischen Standorten gefertigten Weltraumteleskops eingehend auf ihre Raumfahrttauglichkeit. Anfang 2018 sollen die miniaturisierten Zeichnungen dann als Botschafter der Schule, aber auch der Europäer, mit dem Satelliten ins All fliegen. Sturm: „Wir werden das mit großer Spannung verfolgen.“


  http://cheops.unibe.ch/childrendrawings/ 

Oldenburger Schulen
Profile aller weiterbildenden Schulen in Oldenburg. Welche Schule passt am Besten?

Stephan Onnen Redakteur / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2114
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.