• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Bildung

Schüler tauchen im Wissenschafts-Café tief ins Meer

03.06.2017

Oldenburg Die Schüler-AG „Na, Erde?“ des Neuen Gymnasiums hat im Schlauen Haus mit Experten aus der Wissenschaft ihr mittlerweile 4. „Junior Science Café“ abgehalten. Dafür wurde die Schule nun von Wissenschaft im Dialog als „Junior Science Café-Schule 2017“ ausgezeichnet.

Gemeinsam mit den Wissenschaftlern und Gästen diskutierten die 18 Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 12 über das Meeresklima.

In der ersten Moderation von Marten Preißig (Jg. 8) und Oliver Dargatz (Jg. 9) wurde der Aspekt des Austauschs von Kohlenstoffdioxid zwischen der obersten Ozeanwasserschicht und der Atmosphäre mit Dr. Oliver Wurl vom ICBM-Terramare in Wilhelmshaven (Universität Oldenburg) vertieft. Die AG hatte im vergangenen Herbst ein Bildtelefonat mit dem Wissenschaftler durchgeführt, als dieser gerade mit dem Forschungsschiff Falkor im Pazifik unterwegs war.

Privatdozent Dr. Heiko Schmaljohann vom Institut für Vogelforschung/Vogelwarte Helgoland in Wilhelmshaven war Diskussionspartner von Layla Chamas und Nike Preißig (je Jg. 6). Sie sprachen mit ihm und den Gästen über das Verhalten von Zugvögeln an den Küsten und mögliche Veränderungen durch den Klimawandel. Die Schüler hatten im Herbst an einer Malaktion zu den 8. Zugvogeltagen teilgenommen.

Über Nutzen und Risiken von Windparks auf See debattierten Tammo Mintken (Jg. 5) und Marten Preißig (Jg. 8) mit Eike Ait Liebenow von der Stiftung Offshore-Windenergie in Varel. Besprochen wurden Themen, die sich die Schüler in einem schulinternen Wettbewerb zu Beginn des Jahres erarbeitet hatten – zum Beispiel die Störung von Schweinswalen oder Vögeln durch Windenergieanlagen. Auch um mögliche neue Speichertechniken mit Batterien oder mithilfe von Betonkugeln ging es.

Neben den Moderatoren hatten sich weitere Teams intensiv um eine Ausstellung, einen Einstiegsfilm, eigene Animationen und ein Experiment zum Treibhauseffekt, ein Thesenmodell gegen den Klimawandel sowie die Gästebetreuung gekümmert.

In der gut besuchten Veranstaltung entwickelten die Schüler ihre vielfältigen Talente weiter. Herkömmliche Medien wurden dabei ebenso verwendet wie digitale, auch eine Webcam.

Den Abschluss des Schuljahres im Wissenschaftsjahr 2016/17 „Meere und Ozeane“ wird eine gemeinsame Fahrt nach Helgoland bilden, einem sehr wichtigen Zentrum für die Meeresforschung.

Im Projekt „Junior Science Café“ organisieren Schüler Gesprächsrunden mit Experten. Mit Blick auf aktuelle Wissenschaft und Forschung tauschen sie sich in lockerer Atmosphäre über Themen rund um die digitale Gesellschaft aus. Die Eigeninitiative der Jugendlichen steht im Vordergrund: Sie wählen das Thema und die Experten. Sie planen, moderieren und dokumentieren das Café – auch mithilfe digitaler Medien. Das Projekt ist eine Kooperation von Wissenschaft im Dialog und der Deutschen Telekom Stiftung.


Mehr Infos unter   www.juniorsciencecafe.de 
Profile aller weiterbildenden Schulen in Oldenburg. Welche Schule passt am Besten?

Oldenburger Schulen
Profile aller weiterbildenden Schulen in Oldenburg. Welche Schule passt am Besten?