• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Bildung

Schulleiter teilt Originalzeugnisse aus

11.05.2011

OLDENBURG Die Organisatoren der Klassentreffen haben sich wieder viel Arbeit gemacht. Es wurde den Ehemaligen ein interessantes Programm geboten.

Cäcilienschule

Einen wunderschönen Tag genossen 25 ehemalige Cäcilienschülerinnen. Sie waren 1950 in die sogenannte „kleine Cäcilienschule“, damals bekannt als Helene-Lange-Schule, eingeschult worden. Mitte der 80er-Jahre, im Jahr 2001 und 2006 hatten sich die Frauen getroffen – und jetzt wieder. Die weiteste Anreise nahm eine Mitsch?ülerin auf sich, die heute in Nyls (Frankreich) lebt. Andere reisten aus den Niederlanden, M?ünchen, Ladenburg (Mannheim), dem Elbsandsteingebirge bei Dresden, Wiesbaden, Hattingen, Osnabr?ück, Hannover und Hildesheim an – der Rest aus Oldenburg und umzu.

Für sie hatten die Organisatorinnen Ilse Traue, Wally Wehrle und Trude Luther sich ein schönes Ausflugsprogramm ausgedacht. Nach einer kleinen Stärkung im Restaurant Bestial ging es mit dem Bus nach Bad Zwischenahn, dann mit der Fähre über Rostrup zum Fährkrug in Dreibergen. „Vom gemütlichen Kaffeetrinken auf der Wiese des Lokals bei tollem Wetter schwärmten später noch alle“, sagt Trude Luther. Nach der Rückkehr in Bad Zwischenahn gab es Gelegenheit zum Bummel am See. Mit dem Bus fuhren die Frauen dann wieder nach Oldenburg, wo sie zum Abendessen in die „Kleine Burg“ einkehrten. Hier wurde beschlossen, sich zukünftig alle drei Jahre zu treffen.

Mittelschule Osternburg

Erkennen wir uns wieder nach 50 Jahren? Einige ehemalige Mitschüler der Klasse 10b des Abgangsjahrgangs 1961 der Mittelschule Osternburg stellten sich schon die bange Frage vor dem Treffen auf dem Schulhof der heutigen Haupt- und Realschule Osternburg. Und die Frage, „Wer bist du?“ wurde auch einige Male gestellt. Doch schnell wurden alte Erinnerungen wach und ausgetauscht. Werner Kähler, Leiter des Schulzentrums, führte die 18 Ehemaligen und ihren beliebten Klassenlehrer Johann (Jonny) Rieken durch das Gebäude und verband mit viel Humor das heutige Schulleben mit den Erinnerungen von vor über 50 Jahren.

1955 begann der Unterricht der Mittelschulklasse 5b als Gastklasse in der Volksschule Ekkardstraße. Mit Beginn der 7. Klasse wurde dann das neue Schulgebäude an der Gorch-Fock-Straße bezogen. Schulrektor Bernhardt verabschiedete 1961 die einzige reine Jungenklasse 10b dieser Schule (die Klasse 10a war die einzige Mädchenklasse) ins Berufsleben. Nach dem Besuch der alten Schulräume trafen sich die Ehemaligen zu einer Führung mit dem Stadtführer Michael Schmidt. Auch Oldenburgkennern vermittelte er unterhaltsam detailliertes geschichtliches Wissen. Danach saß man gemütlich zusammen und tauschte persönliche Erlebnisse aus. Höhepunkte aus der Schulzeit wurden in einem Lichtbildvortrag zum früheren Schulleben, der Harzfahrt 1959, der Berlinfahrt 1960, der Sportwettbewerbe in Groningen 1960 und der Abschlussveranstaltungen 1961 wieder lebendig und kommentiert. Man war sich einig, sich in fünf Jahren wieder zu treffen.

Liebfrauenschule

Als die Liebfrauenschule noch eine Mittelschule war, absolvierten die Frauen hier vor 50 Jahren ihre Mittlere Reife. Nach einem ersten Wiedersehen vor 25 Jahren wurde es Zeit für ein weiteres. Und das begann selbstverständlich an der alten Wirkungsstätte. Ingrid Plischke hatte das Treffen organisiert. Sie und 22 weitere Mitschülerinnen wurden durch das Gebäude geführt. „Das ist eine tolle Schule“, schwärmten sie und erinnerten sich daran, wie beengt für sie damals die Verhältnisse waren. „In unserer Klasse saßen 56 Schülerinnen“, erzählt Ingrid Plischke. Die alten Zeiten ließen die Frauen anschließend beim Essen in der „Klinkerburg“ noch einmal Revue passieren. Dabei wurden Foto- und Poesiealben beguckt. Am nächsten Tag ging das Treffen weiter. Es wurde mit einer Stadtführung unter Leitung der Stadtführerin Astrid Lehmkuhl abgeschlossen.

Volksschule Haarentor

Mit einer Besichtigung der früheren Schule begann auch das Treffen des Abgangsjahrgangs 1961 der früheren Volksschule Haarentor (heute Grundschule). Schulleiter Rüdiger Klane führte die 21 Ehemaligen durchs Haus und überraschte sie mit „Altlasten“: Er verteilte die Originalzeugnisse von vor 50 Jahren. Beim Probe sitzen im früheren Klassenraum hatte die Gruppe viel Spaß. Rüdiger Klane informierte sie über den heutigen Schulalltag, in dem nicht mehr Schiefertafel und Kreide, sondern Power-Point-Vorführungen und Computer eine wichtige Rolle spielen. „Es gibt aber auch noch ein Lexikon in der Klasse“, stellte Klaus Bock, der das Treffen organisiert hatte, zufrieden fest.

Nach dem Schulbesuch ging es auf eine zweistündige Stadtrundfahrt mit dem Bus unter Leitung von Stadtführer Helmuth Meinken. „Das war auch für diejenigen, die in Oldenburg geblieben sind, hochinteressant“, lobt Klaus Bock. Später beim Essen im Restaurant Dubrovnik blätterten die Ehemaligen im alten Klassenbuch. „Vier Hiebe mit dem Rohrstock und weitere Strafen waren dort vermerkt“, so der Organisator. Alle fünf Jahre hat sich die Klasse bisher getroffen, zukünftig will man den Rhythmus auf drei Jahre verkürzen.

Hauptschule Kreyenbrück

Für die Klasse C des Abschlussjahrgang 1980 (Lehrer war Arne Andersen) der Hauptschule Kreyenbrück ist ein Treffen geplant. Der Termin ist der 1. Oktober. Um 16 Uhr versammeln sich die Ehemaligen an der alten Schule. Das Organisatoren-Team, bestehend aus Cathrin Falk-Bischoff, Dörte Berthmann (geb. Köhler), Torsten Pfützenreuter und Wilfried Sievers, sucht noch die Adressen folgender Mitschüler: Ralf König, Christina Schwawusky, Detlef Drees, Elke Hagemann, Heye Park, Thomas Leuteritz und Kerstin Umlauf. Hinweise werden unter per E-Mail an philine65@yahoo.de angenommen. Lehrer Arne Andersen hat seine Teilnahme übrigens schon zugesagt.

Volksschule Etzhorn

Zum Kaffee-Klönschnack treffen sich die Ehemaligen der Schule Etzhorn der Geburtsjahre bis 1935 (gern auch jünger) am Donnerstag, 9. Juni, um 15 Uhr im Etzhorner Krug. Anmeldungen werden bis zum 23 Mai angenommen von Hanni Buhr (Tel. 0 44 89/59 39), Lotti Plage (Tel. 3 94 35) oder Anneliese Brandt (Tel. 8 45 85).

Profile aller weiterbildenden Schulen in Oldenburg. Welche Schule passt am Besten?

Oldenburger Schulen
Profile aller weiterbildenden Schulen in Oldenburg. Welche Schule passt am Besten?

Susanne Gloger Redakteurin / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2108

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.