• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Bildung

Universität: Studenten punkten mit Sozialem

02.02.2013

Oldenburg Sie waren bei der Johanniter Nachbarschaftshilfe, im Inforum, im Ambulanten Hospizdienst, in der Kindertagesstätte Jan Koopmann, im Seniorenzentrum Haarentor oder im Arbeitskreis Naturschutzgeschichte: 30 Studenten waren während ihres Studiums für je 40 Stunden in gemeinnützigen und sozialen Einrichtungen tätig.

Dafür haben die Studenten am Freitag im PFL ihre Leistungsnachweise, sogenannte Creditpoints, bekommen. Die Studenten nahmen am Lernmodul „Service Learning“ teil, das Professor Dr. Karsten Speck betreut. Ziel der Veranstaltung sei es, das bürgerschaftliche Engagement der Studenten zu fördern, so Speck.

Die geleistete Arbeit der Studenten gilt als Lehrveranstaltung, regelmäßig haben sich die Teilnehmer getroffen und ihre Erfahrungen ausgetauscht. Sie kommen aus verschiedenen Fachrichtungen: Die einen studieren Pädagogik, die anderen Wirtschafts- oder Sozialwissenschaften.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die städtische Agentur Ehrensache unterstützt die Studenten, indem sie Kontakt zu Einrichtungen vermittelt, in denen die jungen Leute helfen können. „In den Einrichtungen sind die Mitarbeiter mit den Studenten und den Ideen, die sie einbringen, sehr zufrieden“, erzählt Monika Engelmann-Bölts von der Agentur Ehrensache.

Der 28-jährige Pädagogik-Student Thomas Seifert hat bei einem Seniorentreff geholfen. „Das war ein Einblick in eine andere Lebenswelt und eine gute Erfahrung für mich“, erzählt er.

Die 19-jährige Merle Wähner studiert Pädagogik und war in einer Einrichtung tätig, in der Kinder und Jugendliche betreut werden, die das Jugendamt aus ihren Familien genommen hat. „Das war ein guter Praxisbezug zu meinem Studium“, sagt sie.

Die 21-jährige Regina Warmers studiert Wirtschaftswissenschaften und hat sich im Verein Zwergwerk engagiert, der den Kurzfilm fördert. Sie half bei einer Veranstaltung des Vereins: sie plante mit, saß an der Kasse und sorgte fürs Catering.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/oldenburg-stadt 

Oldenburger Schulen
Profile aller weiterbildenden Schulen in Oldenburg. Welche Schule passt am Besten?

Maximilian Müller Volontär / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.