• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Bildung

STADT DER WISSENSCHAFT: Warum die Flamme viel Luft braucht

03.04.2009

OLDENBURG Sarah hat’s kapiert: „Mehlwürmer heißen Mehlwürmer, weil sie gerne Mehl essen.“ Mit einem Blick, der jede weitere Frage überflüssig macht, wendet sich die Siebenjährige wieder ihrer Arbeit im Labor zu: Mehlwürmern die Freuden von Haferflocken beizubringen.

Eigentlich ist Sarah zusammen mit 127 weiteren Erst- bis Viertklässlern dabei, dem Leben dieser Würmer nachzuspüren, das wundersame Verhalten von schwimmenden Teilen in einer verschlossenen Wasserflasche zu studieren oder die unverzichtbare Anwesenheit von Luft fürs Funktionieren einer Kerze zu belegen. Seit Donnerstag ist der Uni-Campus Wechloy fest in der Hand von Nachwuchsforschern bei den 1. Oldenburger Forschertagen.

Mit dieser dreitägigen Wissensvermittlung auf ebenso spielerische wie fundierte Art startet das Leitprojekt der Stadt der Wissenschaft. „Ich zeige dir, wie Wissenschaft funktioniert“ hat Initiatorin Dr. Ilka Parchmann das Programm überschrieben, das in den nächsten Monaten die Experimentierfreude der Oldenburger testen wird. „Wir wollen Begeisterung für Naturwissenschaft wecken, nicht nur für den Moment, sondern langfristig“, sagt sie.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zum Auftakt war die Resonanz schon gewaltig: „Wir hatten viermal so viele Anmeldungen wie Plätze“, freut sich Chemie-Professorin Parchmann. Die 128 glücklichen Kinder, die nun während der Ferien in Vorlesungen und Labors sitzen, beschäftigen sich mit Experimenten aus Biologie (Sinne, Pflanzen und Tiere, hier Mehlwürmer), Physik und Chemie. Betreut werden sie von Studenten und Professoren wie dem Physikdidaktiker Michael Komorek, der die Kinder sogar mit Solarenergie oder Elektromagnetismus nicht langweilt. Und: „Es muss nicht alles klappen, auch misslungene Experimente bringen was.“

Abschluss und Höhepunkt der Forschertage ist der Kinder-Forscherkongress am Sonnabend, 4. April, ab 14 Uhr im Audimax der Uni Wechloy. Moderator ist Christoph Biemann, bekannt als Christoph aus der Fernseh- „Sendung mit der Maus“.

Oldenburger Schulen
Profile aller weiterbildenden Schulen in Oldenburg. Welche Schule passt am Besten?

Klaus Fricke
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.