• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Bildung

Projekt: Wie Jugendliche Kulturbegleiter wurden

18.02.2017

Oldenburg Wenn die Besucher aus der Januarkälte in das Jugendprojektehaus „Weiße Rose 1“ gingen, wurden sie von einem Banner und einem historischen Videoausschnitt von Anne Frank im Eingangsbereich der Ausstellung empfangen. So war es leicht, sich in die NS-Zeit hineinzuversetzen. Nachdem jeder seinen Schal und seine Mütze abgelegt hatte, sammelten sich alle Gäste in einer Gruppe zusammen. Die zuständigen IGS-Flötenteich-Schüler, die durch die Ausstellung begleiten sollten, stellten sich zunächst vor. Die Besuchergruppe wurde dann geteilt – in kleineren Einheiten konnte die Sammlung entspannter erlebt werden.

Die Ausstellung „Deine Anne – Ein Mädchen schreibt Geschichte“ wurde unter dem Konzept „Jugendliche begleiten Jugendliche“ in Oldenburg angeboten. Dabei wurden Schulklassen und erwachsene Besucher von IGS-Schülern aus den Klassen 9 bis 11 begleitet. Die Jugendlichen nahmen vorher an einem zweitägigen Seminar teil, in dem sie zu „Peer-Guides“ ausgebildet wurden. Von Mitte Januar bis Anfang Februar begleiteten die Schüler die Gäste durch die Ausstellung. Bis zu zwei „Peer-Guides“ haben sich pro Gruppe zusammengetan. Jede Begleitung verlief individuell, weil die Schüler den Ablauf mit den erlernten Methoden selbst gestalten konnten.

Das Projekt erfreute sich großer Beliebtheit: „Das Konzept ‚Jugendliche begleiten Jugendliche‘ hat uns sehr gut gefallen, da man sich mit Gleichaltrigen auf einer Ebene unterhalten konnte. Die gesamte Atmosphäre war angenehm und nicht so angespannt, wie es sonst in Museen oft der Fall ist“, meinen Olli (16) und Christoph (16) aus der 10. Klasse der IGS.

Dem Zehntklässler Thorn (15) gefielen besonders die interaktiven Teile der Ausstellung, da man dadurch ins Gespräch kam und sich die Situationen der Juden besser vorstellen konnte. Darüber hinaus empfand er es als abwechslungsreich. „Die Begleiter haben durch ihren elaborierten Sprachgebrauch das Thema schmackhaft gemacht – wie eine Tasse Kaffee am Morgen“, sagt Keanu aus 11. Klasse.

Doch die Schüler haben auch Verbesserungsvorschläge: Laut der Neuntklässlerin Franziska (15) bestand ein kleiner Wermutstropfen darin, dass nur 90 Minuten für die Begleitungen vorgesehen waren. Einige Themen konnten deshalb nur angeschnitten werden. Obwohl die „Peer-Guides“ keine Experten in dem Gebiet waren, konnte die Geschichte dennoch erfolgreich mit den Besuchern erarbeitet werden.

Durch dieses Projekt sind die Seminarteilnehmer ausgebildete „Peer-Guides“. Dank des Anne-Frank-Zentrums in Berlin haben sie die Möglichkeit, im Mai für eine Woche in die Hauptstadt zu fahren, um sich dort zu Anne-Frank-Botschaftern ausbilden zu lassen.->


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.youtube.de/nwzplay 

Oldenburger Schulen
Profile aller weiterbildenden Schulen in Oldenburg. Welche Schule passt am Besten?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.