• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Bildung

THEATER PAEPP: Zwischen Kindheit und Jugend

05.11.2009

KREYENBRüCK Abschied von der Kindheit, Herantasten an die Jugendzeit: Um das Großwerden geht es in dem aktuellen Stück des Kindertheaters Paepp der Freizeitstätte Kreyenbrück in Kooperation mit der Hauptschule Kreyenbrück. „Viva la Vida!“ heißt es, und Premiere wird an diesem Donnerstag gefeiert. Los geht‘s um 18 Uhr in der Freizeitstätte Kreyenbrück, Brandenburger Straße 38.

Ein Wartesaal, dort sitzen zehn Acht- bis 13-Jährige. Sie wissen nicht, was sie erwartet, es geht um sie und keiner weiß genau, was kommt. Es geht um Veränderung, um Fragen nach der eigenen Identität zwischen Kindheit und Jugend – die Zeit zwischen Sandkastenspiel, Rollerskates fahren, Party machen und sich verlieben.

„Viva la Vida!“ ist ein Theaterstück von Kindern für Kinder. Zusammen mit jugendlichen Team-Mitarbeiterinnen und Kulturpädagogen haben sich zehn Kinder auf eine szenische Entdeckungsreise begeben. Rückblicke, Vertrautes, Fremdes, große Geschwister, Eltern, die Umwelt, Kreditkarten, Jungs, Mädchen: Vieles wird unter die Lupe genommen. Herausgekommen ist ein Theaterstück, das zum Aufbruch einlädt.

Die Besonderheit des Kindertheaters Paepp liegt in seiner Entstehungsgeschichte. Paepp wird seit Oktober 2002 von drei Mitgliedern des Jugendtheaters Rollentausch, das ebenfalls in der Freizeitstätte Kreyenbrück angesiedelt ist, geleitet. Die Projektleitung unterstützt die Jugendlichen bei auftretenden Fragen und reflektiert mit diesen regelmäßig deren Erfahrungs- und Arbeitsprozesse, ansonsten arbeiten die Jugendlichen mit den Kindern sehr selbstständig. So lernen sowohl Jugendliche als auch Kinder sehr viel voneinander. Seit einem Jahr kooperiert Paepp eng mit den fünften und sechsten Klassen der Hauptschule Kreyenbrück, die Kinder bekommen die Teilnahme als Arbeitsgemeinschaft anerkannt.

Auf der Bühne agieren im aktuellen Stück: Nina Thabea Bibl, Lara Benken, Monica Esse, Feline Knapp, Angelo Mierswa, Vivien Ranke, Lara Joy Rehak, Alexej Lenz, Long Hoang Va und Fenja Zeh. Das Drehbuch stammt von Pia Schillinger, die zusammen mit dem Projektleiter Jörg Kowollik auch Regie führt. Regieassistenten sind Maike Strach und Aycin Akbayir. Für die Musik verantwortlich ist Christian Jakober, für Bühnenbild und Kostüme: Reimer Meyn, Ruby Rose und Agne Budarina.

Das Projekt wird gefördert von der Oldenburgischen Landschaft, vom Bezirksverband Oldenburg, der Vereinten Oldenburger Sozialstiftung, der Prechter Stiftung, dem Verein Jugendkulturarbeit und dem Förderverein für theaterpädagogische Jugendarbeit Oldenburg Süd.

Oldenburger Schulen
Profile aller weiterbildenden Schulen in Oldenburg. Welche Schule passt am Besten?

Susanne Gloger Redakteurin / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2108
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.