• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Blaulicht

Anschlag auf Zentrum von Sinti und Roma

22.10.2013

Oldenburg Auf die Begegnungsstätte der Sinti und Roma ist in der Nacht zu Montag ein Brandanschlag verübt worden. Durch das Feuer wurde die Eingangstür der Einrichtung an der Münnichstraße/Ecke Ewigkeit im Stadtteil Kreyenbrück beschädigt.

In Tatortnähe kontrolliert die Polizei in der Nacht einen 25-jährigen Verdächtigen. Ob er für die Tat verantwortlich ist, steht noch nicht fest. „Wir ermitteln wegen Brandstiftung. Es gibt aber keinerlei Hinweise für einen politisch motivierten Hintergrund“, erklärte Polizeisprecher Mathias Kutzner.

Der Freundeskreis der Sinti und Roma (etwa 250 Mitglieder) vertritt allerdings eine andere Meinung. „Das war ein Schlag von Rechtsextremisten“, sagte Vorsitzender Christel Schwarz der NWZ.

Das Zentrum der Sinti und Roma befindet sich im ehemaligen Kiosk „Stern“. Seit Mitte Dezember 2012 wird der angemietete Raum (35 Quadratmeter) für die Zwecke des Freundeskreises genutzt. „40 Jahre haben wir für diese Möglichkeit gekämpft“, erzählt der Vorsitzende. Die Mitglieder des Vereins treffen sich hier zum Gottesdienst und zur Bibelstunde. Es gibt aber auch kulturelle Veranstaltungen und Musikunterricht. Für Schulkinder wird eine Hausaufgaben-Hilfe angeboten.

„Langfristig wollen wir eine Bildungs- und Kulturarbeit aufbauen, in der die eigene Musik, die Sprache und die Geschichte der Sinti und Roma an die nachfol­gende Generation weitervermittelt werden können“, so Schwarz.

Seinen Angaben zufolge verlief die Arbeit des Vereins bislang ohne besondere Anfeindungen. Den ersten negativen Vorfall habe es in der Nacht zum vergangenen Sonnabend gegeben. Unbekannte hätten die Fenster der Begegnungsstätte mit Eiern beworfen. In der Nacht zu Montag gab es den Brandanschlag.

Nach Ermittlungen der Polizei war die Fußmatte an der Eingangstür mit Brandbeschleuniger (möglicherweise Benzin) übergossen und dann angezündet worden. Ein Zeuge alarmierte die Feuerwehr gegen 2 Uhr. Beim Eintreffen der Löschfahrzeuge war der Brand bereits erloschen. Christel Schwarz schätzt den entstandenen Schaden auf etwa 2000 Euro.

Rainer Dehmer Oldenburg / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2106
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.