• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Blaulicht

Person aus Karl-Jaspers-Klinik nicht mehr vermisst

06.07.2018

Bad Zwischenahn Der Patient der Karl-Jaspers-Klinik, nach dem die Polizei am Donnerstag gesucht hatte, wird nicht mehr vermisst. Die Polizei suchte vor allem in den Ortsteilen Wehnen, Ofen und Bloh nach dem Patienten. Er hatte nach Angaben der Polizei Bad Zwischenahn mit seinen Angehörigen Kontakt aufgenommen. Der Gesundheitszustand des Patienten sei nicht so bedenklich gewesen, wie es anfänglich schien. Es bestünde keine Gefahr mehr für ihn, so ein Polizeisprecher.

Auch ein Hubschrauber war am Donnerstag im Einsatz, wie Polizeisprecher Stephan Klatte bestätigt. Am Donnerstagnachmittag ging die Suche mit Streifenwagen und zu Fuß weiter. Der Suchradius wurde in das weitere Ammerland und Richtung Oldenburg ausgeweitet, auch wurden Angehörige kontaktiert. „Eine Gefahr geht von der vermissten Person nicht aus“, betont Klatte.

Die Karl-Jaspers-Klinik ist ein Krankenhaus für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik im Ortsteil Wehnen.

Inga Wolter stv. Ltg. / Online-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2155
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.