• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Blaulicht

Unfall: Fünf Tonnen Schweinefleisch landen auf der Autobahn

28.01.2014

Oldenburg Fünf Tonnen Schweinefleisch sind am Montag nach einem Unfall am Ostkreuz auf der Fahrbahn der A 28 gelandet. Ein Kühltransporter, der von der Auffahrt Osternburg in Richtung Bremen unterwegs war, geriet kurz nach 13 Uhr auf dem Zubringer parallel zur Hauptfahrbahn ins Schleudern. Nachdem der Lkw eine Warntafel und mehrere Leitpfosten überrollt hatte, kippte der Anhänger um und blockierte die Fahrbahn.

Der 58-jährige Fahrer aus Buxtehude blieb unverletzt. Den Sachschaden schätzte die Polizei auf rund 50 000 Euro. Die Sperrung der Fahrbahn dauerte bis zum späten Nachmittag an. Der auffahrende Verkehr wurde zur nächsten Anschluss-Stelle umgeleitet. Ein Stau entstand nach Auskunft der Polizei nicht.

Das in roten Transportkisten gelagerte Fleisch war in Folien eingeschweißt.


Mehr Bilder unter   www.nwzonline.de/fotos-oldenburg 

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Stephan Onnen Redakteur / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2114
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.