• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Neuwahlen in Thüringen   im April 2021 – MP-Wahl im März
+++ Eilmeldung +++

Entscheidung In Erfurt
Neuwahlen in Thüringen im April 2021 – MP-Wahl im März

NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Blaulicht

Kameradschaft hält seit 25 Jahren

04.04.2017

Ofenerdiek Nicht mit Tatütata, dennoch auffällig rückte die Ortsfeuerwehr Ofenerdiek einst in Sachen Nachwuchswerbung aus: Beim Kramermarktumzug 1990 beteiligte sie sich mit einem Motivwagen, der das Motto trug „Heute wir, morgen ihr, die Jugendfeuerwehr“.

Dieser Einsatz hatte Erfolg. Am 26. Januar 1992 wurde die Jugendfeuerwehr Ofenerdiek gegründet. Nun besteht sie also 25 Jahre. Und dieses Jubiläum wurde am Sonntag gefeiert – zusammen mit der Einweihung des erweiterten Feuerwehrhauses.

Bürgermeisterin Germaid Eilers-Dörfler begrüßte die zahlreichen Gäste, die an den Langenweg gekommen waren. In ihrer Ansprache betonte sie die Wichtigkeit der Jugendfeuerwehr für die Gesellschaft und die Sicherheit der Bürger. Wer sich in der Jugendfeuerwehr engagiere, sei nicht nur bereit, anderen zu helfen, sondern tue dies auch. Dies sei besonders in der heutigen Zeit keineswegs eine Selbstverständlichkeit, meinte Eilers-Dörfler.

Mit der Idee, Jugendliche für die Feuerwehr zu begeistern und in die Feuerwehr zu integrieren, hatten die Ofenerdieker 1990 für Oldenburger Verhältnisse Neuland betreten. Für sie begann, so liest es sich in den Chroniken der Jugendfeuerwehr, ein „Kampf“.

Ein Kampf mit den Kameraden der eigenen Wehr, mit den Kameraden der übrigen Ortswehren Oldenburgs, der Stadtverwaltung, der Berufsfeuerwehr und dem Stadtbrandmeister. Viele waren damals gegen die Gründung einer Jugendfeuerwehr. Heute ist von dieser Einstellung nichts mehr zu spüren.

Dass die Jugendfeuerwehren wichtiger Bestandteil der Mitgliederwerbung, der Ausbildung und Entwicklung der Feuerwehren sind, war auch beim Festakt zu sehen.

So trugen viele der heutigen Kameraden die Abzeichen, die sie während ihrer Zeit in den Jugendfeuerwehren erworben haben. 27 der 39 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Ofenerdiek stammen aus der Jugendfeuerwehr. „So wie die gesamte Führung der Feuerwehr Ofenerdiek“, wie Ortsbrandmeister Björn Liebing erläuterte.

Er war damals, vor 25 Jahren auch dabei, als die Jugendfeuerwehr gegründet wurde. Im Namen der Erwachsenenabteilung schenkte er der Jugendfeuerwehr einen neuen Tischkicker. Der Jugendfeuerwehr Ofenerdiek gehören heute 27 Jugendliche an. Sie wird geleitet von Stephan Bringmann.

Zum Festakt waren – wie vor 25 Jahren– Vertreter der Fraktionen, der Politik, des Rates, der Verwaltung, der fünf anderen Ortsfeuerwehren der Stadt Oldenburg und der ortsübergreifenden Feuerwehr- sowie Jugendfeuerwehrführung gekommen. Unter anderem gratulierten der Bezirksjugendfeuerwehrwart Werner Mietzon, der Sprecher der Jugendfeuerwehren des Oldenburgischen Feuerwehrverbandes, der Amtsleiter Michael Bremer, dessen Stellvertreter Jens Spekker, Stadtbrandmeister Bernhard Möller, dessen Stellvertreter Mirko Mennrich, die Baudezernentin Gabriele Nießen, der Geschäftsführer des Kreisfeuerwehrverbandes der Stadt Oldenburg Heiner Beilken und Regierungsbrandmeister Dieter Schnittjer.

Auch Schnittjer betonte die Wichtigkeit der Jugendfeuerwehren. Jugendfeuerwehren tragen zum Beispiel seit mehr als 50 Jahren dazu bei, dass sich immer mehr Frauen in der Feuerwehr engagieren.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.